Birnen-Früchte-Pudding Kuchen

Birnen-Früchte-Pudding Kuchen

Was macht Frau, wenn sie noch von der Weihnachtsbäckerei kandierte Früchte übrig hat. Klar, diesen leckeren Birnen-Früchte-Pudding-Kuchen.

Zutaten:

Für den Teig:

400 g Mehl

1 Päckchen Vanillepudding

250 g Quark

200 g Zucker

100 g kandierte Früchte (Früchte-Mix)

1 Päckchen Backpulver

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

Für die Füllung:

1 Päckchen Vanillepudding

300 ml Milch

200 g Schmand

1 Ei

1 -2 EL Zucker

1 Dose halbierte Birnen (Äpfel oder Pfirsiche ist ebenfalls möglich)

Zubereitung:

Zuerst kochst du einen Vanillepudding mit nur 300 ml Milch und 1-2 EL Zucker her. Diesen lässt du abkühlen und rührst ihn immer wieder mal um, damit sich keine Haut bildet.

In der Zwischenzeit fertigst du den Teig her. Hierzu kannst du alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und alles gut durchkneten lassen.

Nun den Teig zu einem Rechteck ausrollen.

Die Birnen bzw. das Obst in kleine Stücke schneiden. Zu dem Pudding zuerst den Schmand und das Ei untermischen. Zum Schluss das kleingeschnittene Obst unterheben.

Die Puddingfüllung auf die Mitte des Teiges geben und nach den Längsseiten verstreichen. Oben und unten der Länge nach des Teiges, keine Füllung aufgeben, da diese Seiten in die Mitte geklappt werden.

Anschließend bei 170° ca 50-60 Minuten backen. Nach dem Auskühlen mit Zitronen-Zuckerguss überziehen

Zitronen-Zuckerguss:

Saft von 1/2 Zitrone mit Puderzucker vermischen.

 

Quarkstollen-Muffins

Quarkstollen-Muffins

Natürlich darf zu Weihnachten der Stollen nicht fehlen. Wer keinen großen Stollen mag, der macht es einfach wie ich, und füllt diesen leckeren Stollenteig in Muffinformen.

Zutaten:

500g Mehl,

125g Zucker,

250g Quark 40%,

125g Butter zimmerwarm,

200g Rosinen,

100g Zitronat,

100g Orangeat,

100g  gehobelte Mandeln,

1 Päckchen Backpulver,

1 Päckchen Vanillezucker,

1 Prise Salz,

2 Eier,

2 Eßl. Milch (wer mag kann auch diese durch Rum ersetzen)

nach Geschmack: evtl Marzipan zum Füllen

Zubereitung:

Gebe, bis auf den Marzipan, alle  Zutaten in eine Schüssel und verknete sie gut miteinander.

Den Teig in die Muffinmulden geben. Wenn du deine Quarkstollen-Muffins mit Marzipan füllen möchtest, so drücke ein Stückchen Marzipan in die Mitte hinein. Verschließe oben die Öffnung wieder mit Teig.

Heize deinen Backofen auf 175° auf und backe die Muffins ca 20 Minuten.

Noch warm mit flüssiger Butter bestreichen und mit reichlich Puderzucker bestreuen

Lass es dir schmecken

Deine Alexandra

Spinnen im Blutsoßen-Nest – schauriges für Halloween

Spinnen im Blutsoßen-Nest – schauriges für Halloween

Jedes Jahr kam bei uns an Halloween etwas gruseliges auf den Tisch.
Es schmeckt sehr leckere und sogar die Kinder haben es -trotz schaurigen Effekt- gegessen.

 

Zutaten:

500 g Hackfleisch
1 Zwiebel
2 Toastbrotscheiben
Salz, Pfeffer, Muskat
1 Ei

 

für die Blutsoße:
1 Dose (besser selbst pürrierte) pürrierte Tomaten
getrocknete italienische Kräuter (Menge nach Geschmack)
1 EL Butter
1 Prise Zucker
Spaghetti
Wasser

Zubereitung:

Schäle die Zwiebel und schneide sie in kleine Würfeln. Weiche das Toastbrot ein und drücke es aus. Nun vermischst du alle Zutaten zu einem Hackfleischteig. Aus dem Teig formst du mittelgroße Kugeln.

Nehme jetzt pro Kugel drei ungekochte Spaghetti und schiebe diese vorsichtig durch die Hackfleischkugel. Die Spaghetti sollten zu gleichen Teilen links und rechts heraus stehen.

Wenn du alle Spinnen mit Beinen versehen hast, werden diese in einen Topf mit heißem Wasser gegart. Solange bis das Hackfleisch durch ist. Beim herausschöpfen musst du etwas vorsichtig sein, da sich die Spinnenbeine gerne in einander verhädern.

Gleichzeitig stellst du noch einen Topf mit Wasser auf und kochst die restlichen Spaghetti gar.

Während die Spinnen und die Spaghetti köcheln kannst du die Blutsoße herstellen.

Gebe die Butter in einen Topf und lasse sie schmelzen. Danach gibst du die Tomaten und Gewürze dazu. Alles gut durchmischen und mit weiteren Gewürzen abschmecken.

 

Damit dein Halloween schön gruselig wird, teile dieses Rezept doch deinen Freunden mit.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Wer isst es? Eiter-Auge mit Spinnenbeinen

Wer isst es? Eiter-Auge mit Spinnenbeinen

Hier präsentiere ich euch ein wirklich leckeres, aber optisch sehr ecklig anzuschauendes Gericht auf.
Na wer hat dem Mut und isst es?

Zutaten:

1 Schweinelende
1 Dose halbierte Birnen

500 g schwarze Nudeln

Scheibenkäse nach Geschmack

Salz, Pfeffer, Muskat

rote Marmelade oder Gelee nach Geschmack

 Zubereitung:

Setze einen Topf Wasser für die Nudeln auf. Wenn das Wasser kocht gebe die Nudeln und etwas Salz zum Garen dazu.

In der Zwischenzeit schneide die Schweinelende in  ca 1,5 cm dicke Scheiben. Würze die Medallions mit Salz und Pfeffer und brate sie in der Panne an.

Nun kommen die Medallions auf ein Backblech, Belege sie mit je eine halbe Birne und eine halbe Scheibe Käse.

Die Medallions dürfen nun im Backofen bei 180° fertig garen.

Sind die Nudeln nach deinem Geschmack gegart, schütte sie ab.

Jetzt heißt es nur noch gruselig anrichten.

Dazu nimmst du eine Schweinelende, gibst in die Kule der überbackenen Birne etwas rote Marmelade oder Gelee hinein und dazu die schwarzen Nudeln.

Gruseligen Apetitt !

Damit dein Halloween schön gruselig wird, teile dieses Rezept doch deinen Freunden mit.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Gruseliges zu Halloween: Abgehackter Fuß

Gruseliges zu Halloween: Abgehackter Fuß

Egal ob du den Fuß in gebackenem Zustand oder lieber roh verzehrst. Es ist immer gruselig lecker.

Zutaten:

1000 g Hackfleisch
2 Zwiebeln
3 Toastbrotscheiben

Salz, Pfeffer, Muskat, Paprika

1-2 Eier

Deko:

1 Zwiebel

Zubereitung:

Schäle zwei Zwiebeln und schneide sie in kleine Würfeln. Weiche das Toastbrot ein und drücke es aus. Nun vermischst du alle Zutaten zu einem Hackfleischteig. Abschmecken nicht vergessen, evtl noch mehr Gewürz dazu.

Du kannst auch dein eigenes Hackfleischrezept natürlich verwenden.

Aus dem Teig formst du einen Fuß. Vorne schneidest du das Hackfleisch ein und formst die Zehen daraus. Hackfleisch lässt sich super formen – keine Angst.

Nun nimmst du die Zwiebel für die Deko und halbierst sie. Die eine Hälfte wird als Knochenanschnitt oben über den Knöchel, quasi am Anschnitt, gesteckt. Die andere Zwiebelhälfte halbierst du nochmals und nimmst die einzelnen Scheiben je nach Größe für die Nägel an den Zehen.

Jetzt kannst du dies roh anrichten oder wer auch mag gerne im Backofen bei 180° ca 60-90 Minuten garen.

Gegart sieht es noch eckeliger aus, da dass Eiweiß des Fleisches heraustritt.

Damit dir nicht die Zehen verbrennen (wie bei mir), decke diese nach ca 30 Minuten mit Alufolie ab.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Schaurig leckerer Friedhofkuchen

Schaurig leckerer Friedhofkuchen

Schaurig lecker für das Halloween-Fest.
Dieser Kuchen war mein erstes Halloween Grusel-Gericht, welches ich vor Jahren gemacht habe. Und damit fing das Grusseln an 🙂 Jedes Jahr habe ich mir etwas grusseligeres für unser Halloweenfest ausgedacht und es macht mir heute noch Spaß meine Ideen zu kochen oder zu backen.

Zutaten:

500 g Mehl
1 Backpulver
2 Vanillezucker
Zitronenabrieb und Saft einer Zitrone
1/4 l Milch
250 g Zucker
4-5 Eier
220 g Butter

Deko:

1 Pack Mini-Schoko-Zwieback
Fruchtgummi-Würmer oder -Fledermäuse etc
Marzipan oder Fondant
Kuvertüre
Zuckerschrift

Zubereitung:

Schlage den Zucker, Eier und Butter schaumig.
In der Zwischenzeit kannst du das Mehl, Backpulver, Vanillezucker, Zitronenabrieb vermischen. Ist die Eiermischung schaumig füge langsam die Mehlmischung und die Milch dazu. Zuletzt den Zitronensaft dazu geben. Alles gut verrühren lassen.

Anschließend streichst du den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
Diesen Boden bei 175° ca. 30-40 Minuten backen – bitte Stäbchenprobe machen.
Du weißt ja, jeder Backofen backt etwas anders.

Bis der Kuchen ausgekühlt ist, kannst du deine Motive aus Marzipan oder Fondant formen. Dies ist nicht all zu schwer. Forme Kürbisse, Totenköpfe und Knochen.
Nun geht es an die Grabsteine. Nehme einen Mini-Schoko-Zwieback und verziere/beschrifte diesen mit Zuckerschrift. Solange die Schrift noch feucht ist, sei vorsichtig damit nichts verwischt. Je nachdem wieviele Grabsteine du für deinen Friedhof möchtest, verzierst du weitere Mini-Schoko-Zwiebacke.

Jetzt schmilzt du die Kuvertüre und bestreichst den Kuchen.

Zuerst werden die Grabsteine etwas fester in den Kuchen gedrückt, so dass diese auch stehen bleiben. Anschließend kommen die Motive aus Marzipan/Fondant auf den noch feuchten Schokoguss. Wer mag kann auch gerne noch die Gummiwürmer etc als Deko darauf geben.

Der Kuchenguss sollte nun noch etwas trocknen, so dass alles gut hält.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Toastbrot selbst gemacht

Toastbrot selbst gemacht

Heute hatte ich mal Lust auf ein leckeres Toastbrot. Natürlich hat es nicht soviel Nährstoffe, wie Vollkornbrot, aber für manche Gerichte muss es einfach auch mal sein.

Dieses Toastbrot ist sehr lecker vom Geschmack und passt zu vielen Belägen, egal ob deftig oder süß.

An der „Pilzform“ muss ich mich noch üben 😀

Zutaten:

500 g Mehl

150 ml Milch (1,5%)

150 ml lauwarmes Wasser

20 g Hefe

10 g Salz

10 g Zucker

35 g zimmerwarme Butter

 

Zubereitung:

Zuerst mischst du das lauwarme Wasser, Hefe, 1 EL Mehl und Salz. Diese Mischung darf jetzt an einem warmen Ort ca 30 Minuten vorgähren.

Anschließend gibst du alle restlichen Zutaten in eine Rührschüssel und schüttest die vorgegährte Hefemischung hinzu. Zuerst für 1 Minute alles schnell durchrühren und anschließend auf langsamer Rührstufe ca nochmals 5 Minuten kneten lassen.

Den Teig jetzt für 1,5 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.

Der Teig sollte sich auf das doppelte vermehrt haben. Den Teig mit einer Spachtel mehrmals falten und in eine gefettete Kastenform geben.

Zugedeckt diesen nochmals 45 Minuten rasten lassen.

Anschließend wird das Toastbrot bei 220° C ca. 35-40 Minuten gebacken.

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Urlaubsgenuss für zu Hause: Lahmacun

Urlaubsgenuss für zu Hause: Lahmacun

Lahmacun kennt doch eigentlich fast jeder vom Dönerladen um die Ecke. Wer schon mal in der Türkei in Urlaub war, weiß wie köstlich diese kleine Fladen selbstgemacht schmecken.

Zutaten:

Teig:
200 g Mehl – falls vorhanden Pizzamehl
100-120 ml Wasser
1/2 TL Salz
1 TL Olivenöl

Belag:
150 g Rinder- oder Lammhackfleisch
1 Tomate
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 Bund Petersilie
1 EL Tomatenmark
1 EL Ajvar
1 EL Paprika edelsüß
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst mischst du alle Teigzutaten zu einen geschmeidigen Teig. Obwohl dieser Teig keine Hefe enthält lässt du ihn in Folie gewickelt ca 1 Stunde ruhen.

In dieser Zeit kannst du den Belag herstellen.

Hier beginnst du natürlich erstmal mit dem Reinigen des Gemüses. Bei den Paprikas schneidest du die inneren Kerne heraus und würfelst sie. Die Petersilie schneidest du ebenfalls klein.

Anschließend vermischst du alle Zutaten für den Belag gut miteinander. Die Masse noch abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Von dem Teig nimmst du nun ein  Stück ab und rollst ihn zu einer Kugel. Diese wird nun flach gedrückt und evtl noch mit dem Nudelholz ausgerollt. Je nach dem wie groß du deine Lahmacun haben möchtest nimmst du mehr oder weniger Teig. Meine türkischen Fladen haben meist einen ca. Durchmesser von 12-15 cm.

Nun gibst du 1-2 El (je nach Größe deiner Fladen auch mehr) von der Hackfleischmasse auf die Fladen und verstreichst diese. Lasse einen ca 1cm breiten Rand.

Deine Lahmacun gibst du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Nun werden sie im Ofen bei 200° ca 10 Minuten gebacken. Bitte schaue zwischendurch mal in deinen Backofen, da jeder Ofen anders bäckt.

 

Luftig leckeres Kräuterbrot

Luftig leckeres Kräuterbrot

Dieses schmackhafte Kräuterbrot passt hervorragend zu gegrillten Leckereien und sollte bei keiner Grillparty fehlen.

Zutaten:

170 ml lauwarme Milch
1 Prise Zucker
1 TL Butter
1/2 Würfel Hefe
320 g Weizenmehl
8 g Salz
1 Ei
80 g Butter
1 Knoblauchzehe
getrocknete (oder frische) ital. Kräuter
evtl. 1 Stück Fetakäse

Zubereitung:

Zuerst erwärmst du die Milch. Am schnellsten geht es in der Mikrowelle, aber achte darauf, dass die Milch nicht zu warm wird. Hat die Milch die richtige Temperatur, so bröckelst du die Hefe hinein. Dazu kommt jetzt noch die Prise Zucker und 1 TL Mehl. Verrühre alles gut, so dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Ich lasse diese Hefe-Milch meistens ca 15-20 Minuten an einem warmen Ort stehen.

In dieser Zeit kannst du das Mehl abwiegen und das Salz untermischen. Bilde in dem Mehl ein Kuhle und fülle in diese die Milch-Hefe-Mischung hinein. Anschließend für ca 3 Minuten alles (am Besten mit einer Küchenmaschine) verkneten. Nun kommen die restlichen Zutaten (1 TL Butter, 8 g Salz, 1 Ei) für den Teig hinzu. Jetzt lässt du den Teig für ca 5 Minuten durchkneten.

Diesen Teig darf jetzt für 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Er sollte anschließend deutlich an Volumen zugenommen haben.

Nun gibst du den Teig auf eine bemehlte Flasche und knetest ihn mit der Hand vorsichtig nochmals durch.

Anschließend rollst du ihn zu einem Rechteck aus.

Für die Füllung schälst du den Knoblauch und presst ihn zu der zimmerwarmen Butter. Ebenso fügst du die Kräuter hinzu. Nun wird alles gut miteinander vermischt und auf den ausgerollten Hefeteig aufgestrichen. Wenn du möchtest kannst du auch noch zerbröselten Fetakäse darauf verteilen.

Jetzt faltest du den Hefeteig ca 5-8 cm breit zusammen. Anschließend schneidest du mit einem scharfen Messer ihn längsseitig bis zur Hälfte auf. Die beiden entstandenen Teile verdrehst du und verschlingst  sie miteinander. Das Gleiche machst du auf der anderen Seite, in der Mitte schneidest du ca 2 cm nicht durch.

Dein Kräuterzopfbrot kommt nun in eine Kastenform und darf nochmals für 30 Minuten ruhen.

Anschließend wird es bei 200° ca 25-35 Minuten gebacken.

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Slush Eis – so einfach geht´s

Slush Eis – so einfach geht´s

Eis ist oft fett- und zuckerreich. Hier zeige ich dir, wie du dir einfach und schnell ein Melonen Slush Eis ohne Maschine herstellen kannst. Die ideale Sommer Erfrischung.

Zutaten:

1/2 Wassermelone
evtl. 1 TL Honig

Zubereitung:

Als erstes schneidest du mit einem großen Messer die Wassermelone in ca 3 cm dicke Scheiben. Anschließend entfernst du die Schale und schneidest das Fruchtfleisch in Würfel.

Diese Würfel frierst du nun (am Besten über Nacht) ein.

Am nächsten Tag gibst du die gefrorenen Melonenwürfel einfach in deinen Mixer und pürierst solange, bis dein Slush Eis die richtige Konsistenz hat.

   

 

Jetzt musst du dein Wassermelonen Slush Eis nur noch in Gläser füllen und kannst die kühle Köstlichkeit genießen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra