Toastbrot selbst gemacht

Toastbrot selbst gemacht

Heute hatte ich mal Lust auf ein leckeres Toastbrot. Natürlich hat es nicht soviel Nährstoffe, wie Vollkornbrot, aber für manche Gerichte muss es einfach auch mal sein.

Dieses Toastbrot ist sehr lecker vom Geschmack und passt zu vielen Belägen, egal ob deftig oder süß.

An der „Pilzform“ muss ich mich noch üben 😀

Zutaten:

500 g Mehl

150 ml Milch (1,5%)

150 ml lauwarmes Wasser

20 g Hefe

10 g Salz

10 g Zucker

35 g zimmerwarme Butter

 

Zubereitung:

Zuerst mischst du das lauwarme Wasser, Hefe, 1 EL Mehl und Salz. Diese Mischung darf jetzt an einem warmen Ort ca 30 Minuten vorgähren.

Anschließend gibst du alle restlichen Zutaten in eine Rührschüssel und schüttest die vorgegährte Hefemischung hinzu. Zuerst für 1 Minute alles schnell durchrühren und anschließend auf langsamer Rührstufe ca nochmals 5 Minuten kneten lassen.

Den Teig jetzt für 1,5 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.

Der Teig sollte sich auf das doppelte vermehrt haben. Den Teig mit einer Spachtel mehrmals falten und in eine gefettete Kastenform geben.

Zugedeckt diesen nochmals 45 Minuten rasten lassen.

Anschließend wird das Toastbrot bei 220° C ca. 35-40 Minuten gebacken.

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Urlaubsgenuss für zu Hause: Lahmacun

Urlaubsgenuss für zu Hause: Lahmacun

Lahmacun kennt doch eigentlich fast jeder vom Dönerladen um die Ecke. Wer schon mal in der Türkei in Urlaub war, weiß wie köstlich diese kleine Fladen selbstgemacht schmecken.

Zutaten:

Teig:
200 g Mehl – falls vorhanden Pizzamehl
100-120 ml Wasser
1/2 TL Salz
1 TL Olivenöl

Belag:
150 g Rinder- oder Lammhackfleisch
1 Tomate
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 Bund Petersilie
1 EL Tomatenmark
1 EL Ajvar
1 EL Paprika edelsüß
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst mischst du alle Teigzutaten zu einen geschmeidigen Teig. Obwohl dieser Teig keine Hefe enthält lässt du ihn in Folie gewickelt ca 1 Stunde ruhen.

In dieser Zeit kannst du den Belag herstellen.

Hier beginnst du natürlich erstmal mit dem Reinigen des Gemüses. Bei den Paprikas schneidest du die inneren Kerne heraus und würfelst sie. Die Petersilie schneidest du ebenfalls klein.

Anschließend vermischst du alle Zutaten für den Belag gut miteinander. Die Masse noch abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Von dem Teig nimmst du nun ein  Stück ab und rollst ihn zu einer Kugel. Diese wird nun flach gedrückt und evtl noch mit dem Nudelholz ausgerollt. Je nach dem wie groß du deine Lahmacun haben möchtest nimmst du mehr oder weniger Teig. Meine türkischen Fladen haben meist einen ca. Durchmesser von 12-15 cm.

Nun gibst du 1-2 El (je nach Größe deiner Fladen auch mehr) von der Hackfleischmasse auf die Fladen und verstreichst diese. Lasse einen ca 1cm breiten Rand.

Deine Lahmacun gibst du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Nun werden sie im Ofen bei 200° ca 10 Minuten gebacken. Bitte schaue zwischendurch mal in deinen Backofen, da jeder Ofen anders bäckt.

 

Luftig leckeres Kräuterbrot

Luftig leckeres Kräuterbrot

Dieses schmackhafte Kräuterbrot passt hervorragend zu gegrillten Leckereien und sollte bei keiner Grillparty fehlen.

Zutaten:

170 ml lauwarme Milch
1 Prise Zucker
1 TL Butter
1/2 Würfel Hefe
320 g Weizenmehl
8 g Salz
1 Ei
80 g Butter
1 Knoblauchzehe
getrocknete (oder frische) ital. Kräuter
evtl. 1 Stück Fetakäse

Zubereitung:

Zuerst erwärmst du die Milch. Am schnellsten geht es in der Mikrowelle, aber achte darauf, dass die Milch nicht zu warm wird. Hat die Milch die richtige Temperatur, so bröckelst du die Hefe hinein. Dazu kommt jetzt noch die Prise Zucker und 1 TL Mehl. Verrühre alles gut, so dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Ich lasse diese Hefe-Milch meistens ca 15-20 Minuten an einem warmen Ort stehen.

In dieser Zeit kannst du das Mehl abwiegen und das Salz untermischen. Bilde in dem Mehl ein Kuhle und fülle in diese die Milch-Hefe-Mischung hinein. Anschließend für ca 3 Minuten alles (am Besten mit einer Küchenmaschine) verkneten. Nun kommen die restlichen Zutaten (1 TL Butter, 8 g Salz, 1 Ei) für den Teig hinzu. Jetzt lässt du den Teig für ca 5 Minuten durchkneten.

Diesen Teig darf jetzt für 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Er sollte anschließend deutlich an Volumen zugenommen haben.

Nun gibst du den Teig auf eine bemehlte Flasche und knetest ihn mit der Hand vorsichtig nochmals durch.

Anschließend rollst du ihn zu einem Rechteck aus.

Für die Füllung schälst du den Knoblauch und presst ihn zu der zimmerwarmen Butter. Ebenso fügst du die Kräuter hinzu. Nun wird alles gut miteinander vermischt und auf den ausgerollten Hefeteig aufgestrichen. Wenn du möchtest kannst du auch noch zerbröselten Fetakäse darauf verteilen.

Jetzt faltest du den Hefeteig ca 5-8 cm breit zusammen. Anschließend schneidest du mit einem scharfen Messer ihn längsseitig bis zur Hälfte auf. Die beiden entstandenen Teile verdrehst du und verschlingst  sie miteinander. Das Gleiche machst du auf der anderen Seite, in der Mitte schneidest du ca 2 cm nicht durch.

Dein Kräuterzopfbrot kommt nun in eine Kastenform und darf nochmals für 30 Minuten ruhen.

Anschließend wird es bei 200° ca 25-35 Minuten gebacken.

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Rustikales schmackhaftes Weißbrot

Rustikales schmackhaftes Weißbrot

Dieses rustikale Weißbrot passt zu vielen Gelegenheiten, sei es zum Frühstück, zum Grillen oder einfach weil es so lecker ist.

Zutaten für 1,5 kg Brot:

11 g Hefe

65 g Wasser

10 g Salz

750 g Weizenmehl

150 g Vollkornmehl

325 g Milch

40 g Butter (Zimmertemperatur)

10 g Zucker

1 TL Gerstenmalz oder Honig

Zubereitung:

Zuerst mischst du die Hefe, Wasser, Salz und 1 TL Mehl gut miteinander. Nun lässt diese Mischung für eine Stunde stehen.
Nach dieser Stunde sollte die Hefe schon aktiv geworden sein. Das Ganze sieht ungefähr so aus.
Zu deiner Salz-Germ-Mischung fügst du nun die Milch und das Gerstenmalz hinzu. Alles gut verrühren und zum Schluss noch die Butter und den Zucker unterrühren.
Anschließend soll der Teig für 90 Minuten gehen.
Den Teig knetest du kurz nochmals durch und gibst ihn anschließend in eine gut gefettete Kastenform.
Jetzt lässt du dein Weißbrot nochmals 30 Minuten gehen.
Nun kannst du deinen Backofen auf 250° vorheizen.

Am Besten gelingt dieses rustikale Weißbrot wenn du es für 10 Minuten bei  250°C anbäckst und anschließend die Temperatur  auf 200°C reduzierst.

Um ein Kastenweißbrot zu bekommen, musst du dein Brot mit eingefetteter Alufolie abdecken und diese z.B. mit einem Backblech beschweren.
Für mein Foto habe ich von dem Rezept nur die Hälfte verwendet und den Teig in eine zu große Form gegeben.

Ich würde mich freuen, wenn du mir als kleines Dankeschön ein Kommentar da lassen würdest. Teilen ist natürlich auch super. 

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Brioche – französisch luftig und lecker

Brioche – französisch luftig und lecker

Der Brioche ist ein französisches Frühstücksbrot. Ähnelt einem sehr sehr luftige Hefekuchen. Dieses Rezept ist einfach und mit Gelinggarantie.

Zutaten:

45 gr Milch
50 gr Zucker
1/4 Würfel Hefe
100 gr Mascapone oder Saure Sahne
1 Eier
225 gr Mehl
1 Prise Salz

Zum Bestreichen:

1 Ei

Zubereitung:

Zuerst löst du die Hefe mit Hilfe einer Gabel in der lauwarme Milch mit 10 g Zucker auf. Dies kannst du nun für 10 Min. ruhen lassen.

In der Zwischenzeit verrührst du mit dem Schneebesen per Hand oder mit der Küchenmaschine das Ei mit der Mascapone. Es sollte eine homogene Masse entstanden sein.

Alle weiteren Zutaten kannst du jetzt zu der Eimischung geben, inclusive die Hefeflüssigkeit.

Ich lassse meinen Teig für ca 5 Minuten mit der Küchenmaschine gut durchkneten.

Anschließend darf der Teig für 1,5 Std an einem warmen Ort ruhen.

 

Nun legste du eine kleine Springform mit Backpapier aus und formst ca 8 Kugeln aus dem Teig.

Die Kugeln unbedingt mit Zwischenraum in die Form setzen, da diese für 45 Min. nochmals aufgehen dürfen.

Bevor die Brioche in den auf 150°vorgeheizten Backofen kommen, bestreichst du sie mit dem verquirltem Ei vorischtig.

Die Brioche sind nach ca 20-25 Minuten fertig gebacken.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Käsebrötchen

Diese super leckeren Käsebrötchen musst du einfach ausprobieren. Egal ob zur Brotmahlzeit oder für die Party

Zutaten:

150 g Mehl 550
225 g Mehl 1050
1 Würfel Hefe
250 ml warmes Wasser
250 g Tilsitter oder anderer geriebener Käse
1 TL Zucker
1,5 TL Salz

Für den Belag:

100 g Tilsitter oder anderer geriebener Käse
1 Ei
etwas Milch

Zubereitung:

Hefe mit Zucker im warmen Wasser auflösen. Mehle in einer Schüssel mischen und in der Mitte eine Vertiefung herstellen. Hefewasser hinzufügen. 10 Min bei Zimmertemperatur gehen lassen. 150 g Käse in Streifen raspeln/reiben. Diese mit den restlichen Zutaten dem Mehl hinzufügen. Ca. 10 Min zu einem Teig kneten.

30 Min an einem warmen Ort gehen lassen. Auf einer bemehlten Fläche nochmals den Teig gut durchkneten. Falls dieser noch klebrig ist, weiteres Mehl unterkneten. Aus dem Teig Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Brötchen weitere 20 Min zugedeckt gehen lassen. Das Ei mit etwas Milch verrühren und die Brötchen damit leicht bestreichen und den restlichen Käse darauf verteilen. Bei 180° ca 20 Min backen.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Dinkel-Ciabattabrot

Bei diesem sehr leckeren Ciabatta-Brot wird ein Vorteig ca. 20 Std vorher angesetzt. Lass dich hiervon nicht abschrecken, der Aufwand ist wirklich gering und lohnt sich auf alle Fälle.

Zutaten Vorteig:
80 g Weizenmehl
50 g Wasser
2 g Hefe
2 g Salz

Zutaten Hauptteig:
180 g Dinkelvollkornmehl
250 g Weizenmehl
15 g Hefe
15 g Salz
220 g Wasser
140 g Milch 1,5%
20 g Zucker

Zubereitung Vorteig:
Die Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und gut verkneten. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca 30 Minuten gehen lassen. Anschließend (am besten über Nacht) für 18-20 Stunden in den Kühlschrank geben.

Den Teig vor der Weiterverarbeitung 2 Std bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Zubereitung:
Alle weiteren Zutaten für den Hautteig vermischen und mit dem Vorteig ca 5-8 Minuten gut verkneten. Anschließend den Teig länglich formen und an den Enden strecken. Diese Enden zur Mitte hin zusammenschlagen und flachdrücken. Dann die Seiten zur Mitte schlagen und wieder andrücken.

Den Teig nun 45 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt ruhen lassen.

Auf einer bemehlten Fläche den Teig nochmals strecken und falten und wieder 45 Minuten gehen lassen.

Danach den Teig mit einem Messer in 3 gleichgroße Teile schneiden. Nicht mehr kneten oder stark drücken. Die einzelnen Teile lang ziehen und verdrehen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Die Brote zugedeckt nochmals 20 Minuten ruhen lassen.

Den Backofen auf 250° vorheizen und eine für den Backofen geeignete Form mit heißem Wasser auf den Boden stellen.

Die Brote mit Wasser besprühen und leicht bemehlen und für 15-20 Minuten backen.

 

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Dinkel-Frühstücksbrötchen

Frische Brötchen am Sonntagmorgen ist doch was herrliches. Vor allem wenn der Duft aus der Küche kommt. Diese leckeren Dinkel-Frühstücksbrötchen musst du morgens nur noch backen. Den Teig machst du am Abend zuvor.

Zutaten:
500 g Dinkelmehl 630
10 g Salz
5 g frische Hefe
350 ml kaltes Wasser

 

Zubereitung:
Mehl, Salz und kaltes Wasser in eine Schüssel geben und die Hefe darüber bröseln. Die ganzen Zutaten, am besten mit einer Küchenmaschine, gut 15 Minuten verkneten. Der Teig wird gummiartig und glänzend.

Anschließend wird die Schüssel abgedeckt und für eine Nacht in den Kühlschrank zum Gären gegeben.

Am nächsten Morgen ist der Teig trotz Kälte gut aufgegangen.

Nun den Backofen auf 250° vorheizen.

Vom Teig Stücke herausnehmen und rundlich zu Brötchen formen. Der Teig ist recht zäh und elastisch, was das Formen etwas erschwert. Die geformten Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit Wasser befeuchten.

Anschließend können auf die Brötchen Mohn, Sesam, Salz, Käse oder Kerne gegeben werden.

 

Die Brötchen kommen nun für ca 15 Minuten in den Backofen zum Backen. Dabei wird nochmals kurz mit einer Sprühflasche Wasser auf die Brötchen und das Blech gesprüht.

Nach der Backzeit auf einem Küchenrost auskühlen lassen.

 

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Schwedisches Fladenbrot – Hönökaka

Die Inspiration für dieses schwedische Fladenbrot kam von meiner Tochter. Sie hatte es bei einer Schulfreundin gegessen und war sehr begeistert davon.

 

Zutaten:
25 g warme Butter
250 ml laufwarme Milch
1/2 Würfel Hefe
1 TL Salz
1 EL Honig oder Sirup
400 g Weizenmehl
200 g Vollkorn-Weizenmehl

 

Zubereitung:
Die Hefe mit dem Honig in der lauwarmen Milch auflösen. 10 Min gären lassen.

Zwischenzeitlich die Mehle mit Salz mischen. Eine Kuhle in das Mehl formen und darin die Hefe-Milch hineinschütten. Weitere 10 Minuten gären lassen.

Anschließend alles zu einem Teig leicht verkneten und zum Schluss die Butter hinzufügen.

Den Teig an einem warmen Ort ca 45 Minuten gehen lassen. Danach den Teig aus der Schüssel nehmen und per Hand nochmals gut durchkneten. Den Teig zu einer Rolle formen und 6 gleiche Stücke schneiden. Diese erst zu Kugeln und dann zu Fladen formen, evtl etwas mit dem Wellholz ausrollen. Die Fladen sollten ca 0,5 cm dick sein.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech die Hönökaka geben und weitere 20-30 Min gehen lassen. Den Backofen auf 250°aufheizen und die Fladen hineingeben. Nach ungefähr 10-15 Minuten sind die Hönökaka fertig gebacken.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Sinnreich lebens Knusper-Flocke

Brot – besser, als vom Bäcker

aussen knusprig – innen fluffig

Zutaten:
300 g Weizenmehl Typ 550 oder 405
120 g Vollkornweizenmehl
260 g Wasser
18 g Hefe
2 TL Himalaya-Salz
2 TL Honig oder Ahornsirup (bei vegan)
1,5 EL Öl

 

Zubereitung:
Wasser leicht erwärmen und die Hefe darin, mit einer Prise Zucker, auflösen.

In einer Schüssel alle weiteren Zutaten vermischen und das Hefe-Wasser hinzufügen. Alles ca 10 Minuten gut durchkneten. Nun den Teig 1,5 Stunden an einem warmen Ort ruhen lassen.

Eine Backform mit Deckel einfetten und den recht feuchten Teig hineingeben. Wieder geschlossen ca 20-30 Minuten gehen lassen. Den Teig einschneiden und mit Wasser besprühen. Anschließed die geschlossene Backform mit dem Teig in den KALTEN Backofen geben und diesen auf 240° einstellen. Nach ca. 30 Minuten den Teig nochmals besprühen und weitere 15 Minuten backen. Danach den Deckel entfernen und 10 Minuten ohne Deckel das Brot bräunen lassen.