Spinnen im Blutsoßen-Nest – schauriges für Halloween

Spinnen im Blutsoßen-Nest – schauriges für Halloween

Jedes Jahr kam bei uns an Halloween etwas gruseliges auf den Tisch.
Es schmeckt sehr leckere und sogar die Kinder haben es -trotz schaurigen Effekt- gegessen.

 

Zutaten:

500 g Hackfleisch
1 Zwiebel
2 Toastbrotscheiben
Salz, Pfeffer, Muskat
1 Ei

 

für die Blutsoße:
1 Dose (besser selbst pürrierte) pürrierte Tomaten
getrocknete italienische Kräuter (Menge nach Geschmack)
1 EL Butter
1 Prise Zucker
Spaghetti
Wasser

Zubereitung:

Schäle die Zwiebel und schneide sie in kleine Würfeln. Weiche das Toastbrot ein und drücke es aus. Nun vermischst du alle Zutaten zu einem Hackfleischteig. Aus dem Teig formst du mittelgroße Kugeln.

Nehme jetzt pro Kugel drei ungekochte Spaghetti und schiebe diese vorsichtig durch die Hackfleischkugel. Die Spaghetti sollten zu gleichen Teilen links und rechts heraus stehen.

Wenn du alle Spinnen mit Beinen versehen hast, werden diese in einen Topf mit heißem Wasser gegart. Solange bis das Hackfleisch durch ist. Beim herausschöpfen musst du etwas vorsichtig sein, da sich die Spinnenbeine gerne in einander verhädern.

Gleichzeitig stellst du noch einen Topf mit Wasser auf und kochst die restlichen Spaghetti gar.

Während die Spinnen und die Spaghetti köcheln kannst du die Blutsoße herstellen.

Gebe die Butter in einen Topf und lasse sie schmelzen. Danach gibst du die Tomaten und Gewürze dazu. Alles gut durchmischen und mit weiteren Gewürzen abschmecken.

 

Damit dein Halloween schön gruselig wird, teile dieses Rezept doch deinen Freunden mit.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Wer isst es? Eiter-Auge mit Spinnenbeinen

Wer isst es? Eiter-Auge mit Spinnenbeinen

Hier präsentiere ich euch ein wirklich leckeres, aber optisch sehr ecklig anzuschauendes Gericht auf.
Na wer hat dem Mut und isst es?

Zutaten:

1 Schweinelende
1 Dose halbierte Birnen

500 g schwarze Nudeln

Scheibenkäse nach Geschmack

Salz, Pfeffer, Muskat

rote Marmelade oder Gelee nach Geschmack

 Zubereitung:

Setze einen Topf Wasser für die Nudeln auf. Wenn das Wasser kocht gebe die Nudeln und etwas Salz zum Garen dazu.

In der Zwischenzeit schneide die Schweinelende in  ca 1,5 cm dicke Scheiben. Würze die Medallions mit Salz und Pfeffer und brate sie in der Panne an.

Nun kommen die Medallions auf ein Backblech, Belege sie mit je eine halbe Birne und eine halbe Scheibe Käse.

Die Medallions dürfen nun im Backofen bei 180° fertig garen.

Sind die Nudeln nach deinem Geschmack gegart, schütte sie ab.

Jetzt heißt es nur noch gruselig anrichten.

Dazu nimmst du eine Schweinelende, gibst in die Kule der überbackenen Birne etwas rote Marmelade oder Gelee hinein und dazu die schwarzen Nudeln.

Gruseligen Apetitt !

Damit dein Halloween schön gruselig wird, teile dieses Rezept doch deinen Freunden mit.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Gruseliges zu Halloween: Abgehackter Fuß

Gruseliges zu Halloween: Abgehackter Fuß

Egal ob du den Fuß in gebackenem Zustand oder lieber roh verzehrst. Es ist immer gruselig lecker.

Zutaten:

1000 g Hackfleisch
2 Zwiebeln
3 Toastbrotscheiben

Salz, Pfeffer, Muskat, Paprika

1-2 Eier

Deko:

1 Zwiebel

Zubereitung:

Schäle zwei Zwiebeln und schneide sie in kleine Würfeln. Weiche das Toastbrot ein und drücke es aus. Nun vermischst du alle Zutaten zu einem Hackfleischteig. Abschmecken nicht vergessen, evtl noch mehr Gewürz dazu.

Du kannst auch dein eigenes Hackfleischrezept natürlich verwenden.

Aus dem Teig formst du einen Fuß. Vorne schneidest du das Hackfleisch ein und formst die Zehen daraus. Hackfleisch lässt sich super formen – keine Angst.

Nun nimmst du die Zwiebel für die Deko und halbierst sie. Die eine Hälfte wird als Knochenanschnitt oben über den Knöchel, quasi am Anschnitt, gesteckt. Die andere Zwiebelhälfte halbierst du nochmals und nimmst die einzelnen Scheiben je nach Größe für die Nägel an den Zehen.

Jetzt kannst du dies roh anrichten oder wer auch mag gerne im Backofen bei 180° ca 60-90 Minuten garen.

Gegart sieht es noch eckeliger aus, da dass Eiweiß des Fleisches heraustritt.

Damit dir nicht die Zehen verbrennen (wie bei mir), decke diese nach ca 30 Minuten mit Alufolie ab.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Urlaubsgenuss für zu Hause: Lahmacun

Urlaubsgenuss für zu Hause: Lahmacun

Lahmacun kennt doch eigentlich fast jeder vom Dönerladen um die Ecke. Wer schon mal in der Türkei in Urlaub war, weiß wie köstlich diese kleine Fladen selbstgemacht schmecken.

Zutaten:

Teig:
200 g Mehl – falls vorhanden Pizzamehl
100-120 ml Wasser
1/2 TL Salz
1 TL Olivenöl

Belag:
150 g Rinder- oder Lammhackfleisch
1 Tomate
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 Bund Petersilie
1 EL Tomatenmark
1 EL Ajvar
1 EL Paprika edelsüß
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst mischst du alle Teigzutaten zu einen geschmeidigen Teig. Obwohl dieser Teig keine Hefe enthält lässt du ihn in Folie gewickelt ca 1 Stunde ruhen.

In dieser Zeit kannst du den Belag herstellen.

Hier beginnst du natürlich erstmal mit dem Reinigen des Gemüses. Bei den Paprikas schneidest du die inneren Kerne heraus und würfelst sie. Die Petersilie schneidest du ebenfalls klein.

Anschließend vermischst du alle Zutaten für den Belag gut miteinander. Die Masse noch abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Von dem Teig nimmst du nun ein  Stück ab und rollst ihn zu einer Kugel. Diese wird nun flach gedrückt und evtl noch mit dem Nudelholz ausgerollt. Je nach dem wie groß du deine Lahmacun haben möchtest nimmst du mehr oder weniger Teig. Meine türkischen Fladen haben meist einen ca. Durchmesser von 12-15 cm.

Nun gibst du 1-2 El (je nach Größe deiner Fladen auch mehr) von der Hackfleischmasse auf die Fladen und verstreichst diese. Lasse einen ca 1cm breiten Rand.

Deine Lahmacun gibst du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Nun werden sie im Ofen bei 200° ca 10 Minuten gebacken. Bitte schaue zwischendurch mal in deinen Backofen, da jeder Ofen anders bäckt.

 

Vegane Bolognese, einfach perfekt!

Vegane Bolognese, einfach perfekt!

Ich hätte es nicht gedacht, dass eine vegane Bolognese so einfach zu machen und doch so perfekt schmecken kann.

Zutaten:

1 Aubergine

1 Zucchini

2 Tomaten

1 Zwiebel

1 rote Paprika

Rosmarin

1 Knoblauchzehe

Salz

Zubereitung:

Zuerst wäschst du das Gemüse und schneidest die Blütenansätze bzw. Stunk ab. Die Paprika entkernst du. Die Zwiebel schälen.

Nun wird die Zwiebel, Paprika, Aubergine und die Zuchhini im Mixer klein gehackt – nicht pürieren!. Es sollen noch Stücke vorhanden sein. Kurz vor Schluss gibst du die Tomaten hinzu.

Da diese weicher sind, werden sie nur kurz mit gemixt.

Als nächstes schälst du den Knoblauch und drückst ihn mit einer Knoblauchpresse durch.

Jetzt gibst du alle Zutaten und die Gewürze in einen Topf und lässt die Zutaten für ca 5-10 Minuten leicht köcheln. Je nachdem wie groß deine Stückchen sind kann die Garzeit variieren.

Am Schluss musst du lediglich deine vegane Bolognese noch abschmecken und ggf nachwürzen.

 

Hierzu passen Reis, Nudeln oder auch nur frisches Brot, wie das rustikale Weißbrot.

 

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Romanesco – lecker gerollt

Romanesco – lecker gerollt

Heute kommt das neue Rezept mal auf eine andere Art in den Blog.
Ganz nach dem Motto – Do what du see

Diese leckeren Bällchen können mit einem cremigen Tzatziki oder auch als Beilage verzehrt werden.

Frisch aus dem Backofen sollten sie dann so aussehen.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Kräuterreis im Zucchinimantel

Kräuterreis im Zucchinimantel

Kräuterreis im Zucchinimantel: Vegetarisch kann so köstlich sein.

Zutaten:

300 g Reis

600 ml Wasser

1-2 EL Gemüsepase – ober -brühe

2 große Zucchinis

200 g Reibekäse

100 g Kräuter-Frischkäse

Zubereitung:

Als Erstes setzt du den Reis mit Wasser und der Gemüsepaste bzw. -brühe auf. Wenn der Reis gar ist, dann sollte kaum noch Wasser vorhanden sein. Bei mir war das Wasser vom Reis ganz aufgezogen, sollte dies bei dir nicht der Fall sein, das überschüssige Wasser abschütten.

Während der Reis gart, wäschst du die Zucchini und entfernst den Blütenansatz. Nun schneidest du sie der Länge nach in Scheiben, diese sollen ca 0,3 cm dick sein. Die erste und letzte Scheibe würfelst du klein. In einer Pfanne erhitzt du nun ein wenig Öl und bratest alle Zucchinischeiben und – würfel an, von beiden Seiten an. Somit lassen sie sich besser in die Form einlegen.

    

Als Form habe ich eine Frankfurterkranzform genommen, aber es geht bestimmt auch mit einer Springform. Diese fettest du leicht ein. Nun werden die Zucchinischeiben fächerförmig vom inneren Rand bis über den äußeren Rand gelegt.

Ist der Reis erkaltet mischst du den Kräuter-Frischkäse und die Hälfte des Reibekäses darunter.

Nun füllst du (nur die Hälfte) diese Reismischung gleichmäßig in deine Kranzform und drückst den Reis mit einem Esslöffel etwas fest. Darauf verteilst du die Zucchiniwürfel und den restlichen Reibekäse. Nun verstreichst du den übrigen Reis in die Form. Als Letztes musst du nur noch die überlappenden Zucchinischeiben in die Form legen.

Das Ganze kommt dann nochmals für 15-20 Minuten bei 180° in den Backofen.

Ist dein Kräuterreis im Zucchinimantel fertig, stürzt du ihn vorsichtig auf einen großen Teller oder eine Servierplatte.

Variationen:

Anstatt Zucchini kannst du auch Auberginen verwenden oder Zucchini und Aubergine mischen. Dies sieht bestimmt optisch sehr schön aus.

Anstatt des Reibekäses kannst du auch Morzarella oder Schafskäse verwenden, dann wird der Geschmack des Käses intensiver.

Wer keine vegetarische Variante möchte, legt unter die Zucchiniwürfel einfach etwas gekochten Schinken oder kleingeschnittene Salami.

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Saftig zarter Rosmarin-Rinderbraten

Saftig zarter Rosmarin-Rinderbraten

Einen saftig zarten Rinderbraten herzustellen ist eigentlich keine Kunst. Ein guter Rosmarin-Rinderbraten braucht lediglich etwas Zeit zum Garen.

Zutaten:

2 kg Rinderbraten

1 Knoblauchzehe

1 TL Rosmarin

Salz, Pfeffer

2 EL Öl

warmes Wasser

 

Zubereitung:

Zuerst schälst du den Knoblauch und presst ihn mit Hilfe einer Knoblauchpresse durch. Als Nächstes gibst du Wasser, Öl, Knoblauch und alle weiteren Gewürze in eine kleine Schüssel und stellst eine Marinade her.

Das Rindfleisch gibst du nun in einen ausreichend großen Bräter oder sonstigen hitzebeständigen Behälter. Nun streichst du das Bratenfleisch von allen Seiten mit der Marinade ein. Die restliche Marinade verteile ich immer noch darüber.

Jetzt lässt du dein Fleisch mind. 1 Stunde marinieren. Anschließend gibst du deinen Bräter in den Backofen bei 180°. Je nachdem wie du gerne dein Fleisch magst, soll er 1-2 Stunden im Backofen verweilen.

Ist dein Rosmarin-Rinderbraten gar, so nehme ihn aus dem Backofen.  Anschließend setzt du ihn auf ein großes Schneidebrett und lässt ihn etwas rasten.

In der Zwischenzeit kannst du den Bratensaft in einen kleineren Topf umfüllen und mit Gemüse- oder Rinderfond aufgießen und nochmals nachwürzen.

Die Soße muss jetzt nur noch gebunden werden. Ich nehme hierzu meist einen Shaker und gebe 2 TL Mehl und etwas Wasser hinzu und schüttle dies gut durch. Mit einem langsamen Strahl unterrühren füge ich dieses Mehlwasser hinzu und lasse die Soße nochmals kurz aufkochen.

Nun kannst du deinen Rosmarin-Rinderbraten in Scheiben schneiden und servieren.

Das Rezept für die Karotten findest du hier: Karottengemüse süßlich lecker

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

 

Gyros in Metaxasoße

Gyros in Metaxasoße

Mit diesem köstlichen Rezept bringst du etwas Urlaubsstimmung in deine Küche. Das Gyros in Metaxasoße ist schnell und. einfach zubereitet, dazu passt Reis, Baguette oder die griechischen Nudeln (Kritharaki)

Zutaten:

500 g Hähnchenbrust in Streifen geschnitten
2 EL Gyrosgewürz
Öl
1 Zwiebel
1 Becher Creme fraiché
100 ml 1,5% Milch
100 ml Sahne (für die kalorienarme Variante – Milch verwenden)
500 g Champignons
1 rote Paprika
Salz und Pfeffer
Öl

In diesem Video zeige ich dir, wie ich dieses Gericht in der Kenwood CookingChef herstelle. Natürlich geht dies auch in einer ganz gewöhnlichen etwas höheren Pfanne 🙂

Zubereitung:

Zuerst schälst du die Zwiebel und schneidest sie in Scheiben.

Das Fleisch, Gyrosgewürz, Zwiebelscheiben und 1 EL Öl gibst du in eine Schüssel und vermischst alles gut miteinander.
Als Nächstes wäschst du die Paprika entkernst sie und zerkleinerst sie in Stücke oder Streifen.

Die Champignons werden ebenfalls gesäubern und in Scheiben geschnitten. Den Knoblauch schälst du und presst ihn durch eine Knoblauchpresse.

Zum Schälen des Knoblauches habe ich eine Silikonrolle, mit der geht dies super einfach und leicht. Was ich damit genau meine siehst du hier: Knoblauchrolle.
Nun lässt du das Fleisch in einer Pfanne anbraten und ca 5 Minuten garen lassen. Anschließend fügst du die Paprika und Champignons hinzu und lässt diese kurz mit anbraten.

Nun die Milch, Sahne, Creme fraiché und den Knoblauch hinzufügen und alles gut durchrühren. Lasse alles weitere 5-6 Minuten köcheln, solange bis die Soße eingedickt ist.

Zum Schluss das Ganze schmeckst du alles mit Salz und Pfeffer ab und füllst es vorsichtig in eine Auflaufform um.

Anschließend schneidest du den Fetakäse in Streifen und verteilst ihn über das Gyros. Im vorgeheizten Backofen bei 200 C ungefähr 15-20 Minuten wird nun alles überbacken

 

Kalorienarme Spirellinudeln mit Champignon-Sahne-Soße

Kalorienarme Spirellinudeln mit Champignon-Sahne-Soße

Ein leckeres und schnell zubereitetes Nudelgericht mit Champignon-Sahne-Soße. Wenn du anstatt der Sahne Milch verwendest wird es nicht nur köstlich, sondern spart eine Menge Kalorien ein.

Mit den leichteren Lebensmitteln zubereitet hat dieses Gericht 51% weniger Kalorien. Schmecken tut es trotzdem

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra