Köstliche asiatische Hokkaido-Kürbissuppe

Diese leckere Kürbissuppe mit einem asiatischen Touch ist schnell zubereitet und ein toller Aufwärmen in kalten Tagen.

Zutaten:

1 Hokkaido
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
3 mittlere Kartoffeln
2 Karotten
1 Dose Kokosmilch
etwas Pflanzenöl
Wasser
Gemüsebrühe (am besten selbstgemacht)
Salz, Pfeffer, Curry

Zubereitung:

Den Kürbis schneidest du zuerst in kleine Stücke und entfernst alle Kerne und Fasern.

Tipp:
Damit es nicht in Muskelarbeit ausartet, wenn man den Hokkaido zerkleinert, sollte man ihn für ca 20 Minuten in den Backofen vorbacken.

Die Zwiebel, Knoblauch, Kartoffeln und Karotten schälst du und schneidest sie in kleine Stücke.
Nun erwärmst du etwas Öl in einem großen Topf. Wenn das Öl heiß ist dünst du die Zwiebel an. und gibst anschließend das kleingeschnittenen Gemüse dazu. Jetzt lässt du alles für ca 10 Minuten andünsten.

Anschließend löschst du mit Wasser ab und fügst noch die Gemüsepaste dazu. Je nach Größe der Gemüsestücke 30-60 Min leicht köcheln lassen.
Wenn das Gemüse weich ist, gibst du noch die Kokosmilch und Gewürze hinzu und mixt mit deinem Pürierstab alles zu einer cremigen Suppe.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Party-Brot gefüllt

Dieses leckere gefüllte Brot ist der Knüller auf jeder Party. Die Zubereitung ist schnell und du kannst es sogar einen Tag vorher zubereiten.

Zutaten

1 rundes Brot (ich habe ein selbstgebackenes natürlich verwendet)
Wurst nach Geschmack – ich habe Geflügel-Salami und gekochten Schinken verwendet
Gemüse nach Geschmack – bei mir war es Gurke, Paprika,
Salat
Scheiben-Käse
Alufolie

Zutaten für das Salatdressing:

Leichte Majonaise oder Joghurt
Tomatenmark
Salz, Pfeffer, ital. Kräuter
Milch 1,5%

 

Zubereitung:

Geht eigentlich super einfach und schnell. Trotzdem habe ich für dich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung hier festgehalten.

1. Schritt: Schneide von deinem Brot einen „Deckel“ ab.

2. Schritt: Nimm ein Messer und schneide ca 1 cm vom Rand entfernt, innen am Rand entlang ein. Jetzt hölst du das Brot mit einem großen Löffel aus. Dein Rand muss nicht so dick sein, wie hier auf dem Foto.
              
3. Schritt:  Bevor du mit dem Füllen beginnst, mixt du dir erst das Salatdressing. Hierfür nimmst du einfach alle Zutaten für das Dressing und rührst sie gut durch.
Und schon kannst du mit dem Füllen beginnen:
Als erste Schicht sollte die Wurst kommen. Wie ich schon oben erwähnt habe, war es bei mir die Salami. Die Wurst legst du seitlich am Brotrand an. Diese verhindern das Durchweichen des Brotes, durch das Salatdressing.
4. Schritt: Als nächste Lage legst du Gemüse (bei mir war es Gurke) in das Brot hinein. Darüber gibst du nun etwas des Salatdressings und anschließend einige Krümmel der Brotkrumme (das Innere des Brotes, welches du vorher heraus genommen hast).
5. Schritt: Jetzt kam bei mir der gekochte Schinken, gefolgt von der kleingeschnittenen Paprika. Je nachdem für welche Wurst- und Gemüseart du dich entschieden hast, kommt bei dir etwas anderes hinein.

6. Schritt:Jetzt kommt wieder etwas Salatdressing. Du schichtest immer so weiter, bis du den oberen Rand deines Brotes erreicht hast. Drücke alles gut fest und schließt mit dem Scheiben-Käse ab.

7. Schritt: Über den Käse gibst du auch noch etwas Salatdressing, damit dein Deckel auch standhaft bleibt. Anschließend drückst du leicht den Deckel auf.

 

8. Schritt: Zum Schluss packst du dein nun gefülltes Brot fest in Alufolie ein.
Dies gibst du für mind. 3-4 Stunden in den Kühlschrank.

Nach der Ruhezeit, packst du dein nun fertiges gefülltes Brot aus.Zum Anschneiden solltest du ein scharfes Messer verwenden und vorsichtig das Brot in „Kuchenstücke“ schneiden.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

 

P.S.:
Das Brot kann auch erst am nächsten Tag serviert werden. Es weicht nicht so schnell durch.

Blumenerde oder Sandkasten

Diese Blumenerde kannst du essen. Optisch ein Hingucker und schmeckt dazu noch lecker frisch.

Zutaten:

200 g Frischkäse
250 g Quark
2 Pck. Cremepulver (Paradiescreme Vanille)
500 ml Milch
400 ml Sahne
2 Pck. Sahnesteif
1 Paket Kekse (Oreos), oder ähnliche

Zubereitung:
Kekse in Foodprozessor fein mahlen. Paradiescreme mit Milch anrühren. Frischkäse und Quark unterrühren. Sahne mit Sahnesteifsteif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Creme in eine Auflaufform füllen, glatt streichen und mit den gemahlenen Oreo-Keksen bestreuen. Evtl. noch Dekorblüten, Gummiwürmer, Schaufel etc oben drauf.

Für einen Sandkasten verwendet ihr einfach Butterkekse und fügt 1-2 Oreo-Kekse dazu.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra