Kalorienarme Spirellinudeln mit Champignon-Sahne-Soße

Kalorienarme Spirellinudeln mit Champignon-Sahne-Soße

Ein leckeres und schnell zubereitetes Nudelgericht mit Champignon-Sahne-Soße. Wenn du anstatt der Sahne Milch verwendest wird es nicht nur köstlich, sondern spart eine Menge Kalorien ein.

Mit den leichteren Lebensmitteln zubereitet hat dieses Gericht 51% weniger Kalorien. Schmecken tut es trotzdem

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Pellkartoffeln mit Quark

Pellkartoffeln mit Quark

Früher galt dieses Gericht als „Arme Leute Essen“ – heute ist es für meinen Sohn und mich ein Lieblingsgericht geworden. Klasse ist natürlich, diese Speise ist kalorienarm und schnell zubereitet.

Zutaten:

Pellkartoffeln

1 kg Magerquark (bei 4 Personen)

50-100 ml Milch 1,5%

Mineralwasser mit Kohlensäure

1 Zwiebel

Schnittlauch

 

Zubereitung:

Am Besten ist es, wende zuerst die Kartoffeln abwäschst und zum Kochen in einen Topf mit Wasser gibst. Diese brauchen die meisten Zeit bis sie gar sind.

 

Als nächstes schälst du die Zwiebel und würfelst diese in kleine Würfel.

Für den Quark herzustellen, verwende ich meine Küchenmaschine, somit wird er sehr cremig und luftig. Natürlich kannst du den Quark auch mit der Hand rühren oder mit dem Handrührgerät.

Der Quark ist sehr schnell und einfach zubereitet. Du gibst einfach alle Zutaten in eine Schüssel und verquirlst diese mit einander. Die Flüssigkeiten solltest du nach und nach dazugeben, damit dein Quark nicht zu flüssig wird.

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Gefüllter Curry-Butternut alla Alex

Gefüllter Curry-Butternut alla Alex

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Ein schmackhaftes orientalisches Gericht mit dem Kürbis Butternut.

Zutaten für 1 Person:

1 Butternutkürbis

100g Reis

Curry

Gemüsepaste oder Gemüsebrühe

Wasser zum Reis kochen

Zubereitung:

Zuerst habe ich den Kürbis heiß abgewaschen. Der Butternutkürbise muss nicht geschält werden, du kannst die Schale mitessen.

Anschließend habe ich oben am Stil einen kleinen Teil abgeschnitten. Und bis ca 8-10 cm vom unteren Ende. So entstand „Topf“ und „Deckel“.

Mit einem Tee- oder Kaffelöffel hölte ich nun den unteren Teil – also den Topf – aus. Der Rand sollte mind. 1 cm dick stehen bleiben.

Das übriggebliebene Mittelteil schnitt ich in ca. 1 cm dicke Scheiben und würfelte diese anschließend.

In der Zwischenzeit kochte ich den Reis in der Gemüsebrühe. Nach ungefähr der Hälfte der Garzeit habe ich die Kürbiswürfel und das Ausgeschabte hinzugefügt.

Während der Reis vor sich hinköchelt, stellte ich den „Kürbistopf“ auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und habe ihn im Backofen bei ca 180° ungefähr 15 Minuten gegaren. Bitte schaue zwischendurch mal nach der Konsistenz. Je nach Größe deines „Topfes“ variiert die Zeit. Den Deckel habe ich nicht mitgegart, er diente nur als Zierde.

Ist der Reis gar evtl das übriggebliebene Wasser abschütten. Nun kräftig mit Curry würzen und nach Belieben mit Salz und weiteren Gewürzen abschmecken. Wenn du kein Curry magst kannst du auch Kurkuma nehmen.

Zum Schluss füllte ich meinen Kürbistopf mit dem Reis und setzte das Deckelchen auf.

Variation: Du kannst den Kürbis auch mit roten Linsen oder weißen Bohnen füllen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Türkische Gemüse-Hackpfanne

Türkische Gemüse-Hackpfanne

Dieses köstlich schmeckende Gericht habe ich in meinem letzten Türkeiurlaub kennengelernt. Toll auch für Gäste oder fürs Buffet.

Zutaten:

Gemüse:

1 Aubergine

1 große Zucchini

2 Kartoffeln

für die Soße:

150 ml pürierte Tomaten

etwas Rosmarin

1 Knoblauchzehe feingehackt

500 ml Gemüsebrühe (oder 500 ml Wasser + 2 EL Gemüsepaste)

1-2 EL Avjar

1 EL Mehl und etwas Wasser zum Soße andicken

für die Hackfleischbällchen

– bei der vegetarischen Version natürlich diese weglassen 🙂
schmeckt auch ohne Fleisch

500 g Rinder- oder gemischtes Hackfleisch

1 Zwiebel

1 Ei

1 Scheibe Toastbrot

2 EL Avjar

Salz, Pfeffer, etwas Muskat

Zubereitung:

Zuerst breitest du den Hackfleischteig zu. Hierzu schälst du die Zwiebel und schneidest sie in kleine Würfel. Das Toastbrot weichst du kurz unter leicht laufendem Wasser mit den Händen ein und drückst das überschüssige Wasser aus. Nun gibst du noch das Hackfleisch und alle weitere Zutaten hinzu. Jetzt vermischst du alle Hackfleischteigzutaten gut mit den Händen oder evtl mit deiner Küchenmaschine.

Als Nächstes wäschst du die Zucchini und Auberginen unter heißem Wasser ab. Anschließend entfernst du die Enden und schneidest diese in ca 5 mm dicke Scheiben. Die größeren Scheiben der Aubergine kannst du halbieren oder sogar vierteln. Anschließend schälst du die Kartoffeln und schneidest sie ebenfalls in Scheiben.

Zum Einlegen habe ich eine 28er Springform verwendet. Natürlich kannst du auch eine andere Form, wie z.B. eine Auflaufform nehmen.

Jetzt formst du aus dem Hackfleisch kleine Kungeln, die etwa so groß sind, wie deine Gemüsescheiben. Nun nimmst du ein Scheibe Zucchini, eine Scheibe Aubergine, eineScheibe Kartoffel und ein eine Kugel Hackfleisch und „stellst“ diese an den Rand deiner Form und drückst sie (aber nur leicht) etwas zusammen. Nur so stark drücken, dass das Hackfleisch auch zu einer Scheibe wird.

Bei der oben angegebenen Menge reicht der Hackfleischteig für den äußeren Rand. Die Innenränder haben keine Fleischzugabe. Jetzt schichtest du das Gemüse immer in der angegebenen Reihenfolge weiter, bis deine Form gefüllt ist.

Die Gemüse-Hackpfanne kommt nun bei 180° für 15 Minuten in den Backofen.

In dieser Zeit stellst du die Soße her.

Dazu gibst du (bis auf das Mehl) alle Zutaten in einen Topf und erhitzt diese. Um die Soße etwas abzubinden, mischst du mit etwas 30 ml Wasser und dem Mehl eine Bindesoße an. Diese gibst du zu deiner Tomatensoße und rührst dies gut unter. Jetzt nur noch alles kurz aufkochen lassen und deine Soße müsse gebunden sein.

Die Soße wird nach Ablauf der 15 Minuten Backzeit über die GEmüse-Hackfleisch-Pfanne gegeben und das Ganze nochmals 15-20 Minuten gebacken.

Ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit kannst du deine türkische Gemüse-Hackfleisch-Pfanne noch mit Reibe- oder Fetakäse bestreuen.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Spargelcremesuppe aus Resten

Diese köstliche Spargelcremesuppe machst du ganz einfach aus dem Sud von gekochten und den Schälresten der Spargel.

Zutaten:

Sud von 1,5 kg Spargel

Spargelschalen und -enden

3 EL Mehl

30 g Butter

100 g Sahne oder Creme fraiche light

1 EL Gemüsepaste oder gekörnte Brühe

1 Eigelb

Zubereitung:

Als erstes gibst du die Spargelreste in den Sud der gekochten Spargel und lässt diese ca 30 Minuten köcheln. Danach seihst du die Spargelreste heraus.

Nimmst anschließend einen weiteren hohen Topf und lässt darin die Butter zergehen. Den Topf nimmst du jetzt von der heißen Herdplatte und fügst du das Mehl hinz. Jetzt verrührst du das Mehl in der Butter, so dass keine Klümpchen entstehen.

Mit einem Suppenkelle gibst du nun 1 Schöpfer Spargelsud hinzu und verrührst diesen ebenfalls. So machst du dies mit 3-5 Schöpfern des Sudes.

Danach gibst du den restlichen Spargelsud hinzu und verrührst dies gut. Jetzt stellst du die Herdplatte wieder an, gibst die Gemüsepaste dazu und lässt alles kurz aufwallen. Den Topf wieder von der Herdplatte nehmen.

In einer kleinen Schüssel gibst du das Eigelb und die Sahne hinein. Dieses verquirlst du und fügst es ebenfalls unter Rühren der Spargelsuppe hinzu.

Jetzt musst du deine Spargelcremesuppe nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und gegebenenfalls den kleingeschnittenen schon gegarten Spargel hinzu geben.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Reis-Gemüsepfanne – Arabien lässt grüssen

Wenn du mal Lust auf Orient hast, ist dieses leckere vegetarische Rezept nicht nur eine Gaumenfreude, sondern auch optisch ein Hingucker

Zutaten:

1 Süßkartoffel

1 Zucchini

300 g Reis (wenn möglich Naturreis)

1 Dose Kidney-Bohnen

1 Dose Tomaten

2 Tortillas

150 g Joghurt

3 Knoblauchzehen

1 Zwiebeln

2 Stangen Frühlingszwiebeln

Kurrcuma

Paprika

Kreuzkümmel

Salz

Chili

Currypaste

Zubereitung:

Zu erst schälst du die Süßkartoffel, wäschst die Zucchini und schneidest von dieser die Enden ab.

Die Bohnen lässt du in einem Sieb abtropfen.

Die Zwiebeln schälst du ebenfalls und und schneidest sie in Würfel.

Als nächsten Schritt stellst du den Reis zum Garen auf. Ich verwende immer meinen Reiskocher, dieser ist wirklich eine große Hilfe. Mehr Infos über Reiskocher findest du hier, meiner hält sogar den Reis nach dem Kochen noch warm: Reiskocher

Die Süßkartoffel und die Zucchinie werden jetzt grob geraspelt. Hier hilft dir evtl deine Küchenmaschine, da die Süßkartoffel doch sehr hart ist.

Nun gibst du in einer hohen Pfanne etwas Olivenöl hinein und erhitzt es. Wenn das Öl heiß ist, dünst du die gewürfelte Zwiebel etwas an.

In der Zwischenzeit schälst du den Knoblauch und presst diesem mit einer Knoblauchpresse zu den Zwiebelwürfeln in die Pfanne. Den Knobi nur kurz mit anbraten lassen, da er sonst schnell bitter wird. Die Currypaste (ca 1/2 TL oder mehr, wer es gerne scharf mag), Parikapulver, Kurcuma dazu geben und kurz mit anbraten.

Als nächstes fügst du das geraspelte Gemüse dazu. Alles gut durchmischen und mit den Tomaten ablöschen. Die Bohnen gibst du ebenfalls dazu. Evtl noch etwas Wasser hinzufügen.

Die Hitze kannst du nun herunter stellen und den Deckel auf die Pfanne setzen. Das Ganze lässt du  nun ca. 10 Min leicht köcheln.

Für die krossen Tortillas heizt du deinen Backofen auf 200° C auf. Die beiden Tortillas rollst du auf und schneidest sie in Streifen. Anschließend kommen diese auf einen Backblech mit Backpaper. Lasse die Tortillastreifen leicht braun und knusprig backen. Dies dauerte bei mir ca 15-20 Minuten. Aber jeder Backofen ist anders. Daher schaue bitte zwischendurch nach, denn sie verbrennen auch gerne.

Den Joghurt füllst du nun in eine Schüssel um und fügst noch die kleingeschnittenen Frühlingszwiebeln dazu. Die letzte Knoblauchzehe presst du dazu. Mit etwas Salz würzen und alles gut vermischen.

Den fertigen Reis kannst du zu der Gemüsemischung geben und vermischen oder du serviert beides getrennt. Einfach wie es dir lieber ist.

Das Pfannengericht auf  Teller anrichten und mit den gebackenen Tortillastreifen dekorieren. Mit dem Joghurt zusammen servieren.

 

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Spaghetti alla Alex (Art Carbonara)

Diese leckeren Spaghetti ist mein Lieblingsrezept, wenn es darum geht sehr schnell etwas Leckeres auf den Tisch zu bringen.

Für 3-4 Personen

Zutaten:

500 g Spaghetti

200 g Schinkenwürfel (light – ohne Speck)
für die vegetarische Variante 3-4 große Champignons

200 ml Milch 1,5%

1 Knoblauchzehe

4-5 EL geriebener Parmesankäse oder nach Geschmack auch mehr 🙂

1 Zwiebel

1 EL pflanzliches Öl

Salz, Pfeffer und ital. Kräuter

etwas Petersilie

 

Zubereitung:

Zuerst stellst du einen genügend großen Topf mit Wasser für die Spaghetti auf. Wenn das Wasser kocht gibst du die Nudeln hinzu und schaltest die Flamme etwas niedriger. Die Nudeln sollen noch köcheln.

Nun schälst du die Zwiebel und den Knoblauch und schneidest beides in kleine Würfel. Wenn du eine Knoblauchpresse besitzt, so kannst du die Knoblauchzehe auch durch die Presse drücken.

In einem etwas höheren Topf, gibst du nun 1 EL Öl hinein. Wenn das Öl warm ist fügst du jetzt Zwiebel und Knoblauch hinzu und lässt dies etwas andünsten.

Diese Mischung löschst du mit der Milch ab und gibst gleichzeitig noch den Parmesankäse hinzu. Alles gut verrühren. Die Hitze heruntersteigen und evtl noch etwas Milch dazugeben.

Testen ob die Spaghetti gar sind und wenn ja, dann seihe sie ab.

Die Nudeln werden nun zu der Schinken-Milch-Käse Mischung gegeben. Ich gebe immer eine Handvoll hinzu und verrühre diese, dann wieder eine Handvoll usw., bis alle Nudeln untergerührt sind.

Nun musst du noch etwas mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen und abschmecken.

Zum Schluss noch mit etwas Petersilie bestreuen.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

 

Pizza in der Tüte

Hast du schon mal Pizza in der Tüte gegessen? Ein toller Hingucker auf jedem Buffet und deine Freunde werden staunen und ihre Finger nach ihr strecken.

Zutaten:

6 Dreiecks-Trinkpapbecher
Alufolie
etwas Pflanzenöl oder Backtrennspray

1 Packung Blätterteig – light
200 g Kräuter-Frischkäse
geriebener Käse

Belag nach Geschmack z.Bsp.:
Salami, Paprika, gekochter Schinken, Champignons, Zucchini, und vieles mehr.

 

Zubereitung:

Als Erstes muss etwas „gebastelt“ werden. Die Trinkpapbecher werden mit einem Streifen Alufolie überzogen. Die überstehende Alufolie wird nach innen eingeschlagen. Die Aluhütchen habe ich anschließend mit Backtrennspray leicht eingesprüht.

 .  

 

Nun habe ich den Blätterteig ausgepackt, aufgerollt und längs in sechs Streifen geschnitten. Jeder Streifen wird nun über ein Aluhütchen aufgewickelt, so dass eine Tüte entsteht. Die überlappenden Streifenseiten super gut andrücken, sonst wickeln sich die Tüten nach dem Backen auf.

Auf einem mit Backpapier belegtem Backblech werden diese kopfüber – siehe Foto – auf das Blech gestellt. Im Backofen werden diese nun für 10-15 Minuten gebacken.

Während diese im Backofen verweilten, habe ich die Füllung vorbereitet.

Hierzu werden die gewünschten Zutaten, wie z.Bsp. Salami, Champignons, Paprika etc gesäubert und in kleine Würfel geschnitten.

Diese Belagmischung wird nun mit dem Kräuter-Frischkäse vermengt. Sollte diese Mischung zu fest werden, dann einfach etwas Milch hinzufügen und alles gut durchmischen.

Die fertig gebackenen Blätterteig-Tüten etwas auskühlen lassen und dann vorsichtig aus den Aluhütchen heraus nehmen. Ich habe sie in kleine feuerfeste Formen gestellt und mit der Belagmischung gefüllt.

 .  

Dies muss recht vorsichtig getan werden, da sie gerne sich wieder aufrollen.

Zum Schluss wird noch der Streukäse darüber gegeben.

Zum Abschluss kommen sie nochmals für 10-15 Minuten in den Backofen.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Hähnchenspieße alla Orange

Es muss nicht immer Saft sein …

Die Orange eignet sich hervorragend für leckere Speisen, wie diese leckeren Hähnchenspieße mit Orange.

Zutaten für 4 Personen:

500 g Hähnchenbrustfilet in kleine Stücke geschnitten,
2 Bio-Orangen,
3 rote Zwiebeln,
3 EL Honig,
3 EL pflanzliches Öl,
Salz, Pfeffer, evtl. Chili, Rosmarin etc.,
8 Spieße

Zubereitung:

Die Orangen wäschst du zuerst heiß ab. Danach schälst du die Zwiebeln. Bei den Orangen bleibt die Schale dran, deshalb sollten sie ungespritzt bzw. Bio sein. Beides schneidest du in Viertel und in ca 2-3 cm große Schnitze.

Das Fleisch, Zwiebel und Orange steckst du nun abwechselnd auf deine Spiese.

Tipp:

Solltest du nur Holzspiese zur Hand haben, so lege diese für 10 Minuten in Wasser ein. Der Vorteil hiervon ist, dass das Aufgespieste sich später besser löst.

Für die Marinade mischst du Öl, Honig und die Gewürzen gut durch. Die Spieße streichst du mit dieser Marinade ein und legst sie auf  ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Das Ganze kommt nun in den Backofen und wird bei 180-200° ca. 20 Min. gegart. Zwischendurch streichst du die Spiese mit der herunter fließenden Marinade ein.

Dazu passt sehr gut Reis.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Hacksteak saftig und lecker mit Metaxasoße

Eine Gaumenfreude mit Urlaubsfeeling.

Zutaten für den Fleischteig:

500 g Rinderhack
2-3 Knoblauchzehen
1 Pack Scharfskäse
1 große Zwiebel
1 Karotte oder Alternative eine kleine Zucchini
2 Scheiben Toastbrot
1 Ei
1 EL Tomaten- oder Paprikamark
Salz, Pfeffer, Paprika
griechisches Gewürz z.B. für Suvlaka oder Gyros

für die Soße:
3-4 EL Metaxa
Reste des Schafskäses
1 rote Paprika
1-2 Tomaten
100 ml Milch 1,5%
100 ml Sahne

Zubereitung Hacksteak (Bifteki):

Für das Hacksteak schälst du zuerst die Zwiebel, den Knoblauch und die Karotte. Anschließend werden diese mit einer Reibe oder wenn du hast mit einer Küchenmaschine fein gerieben.

Das Toastbrot lässt du kurz einweichen und drückst das überschüssige Wasser aus. Alle weiteren Zutaten (ausser den Schafskäse) gibst du zusammen in eine Schüssel und vermengst diese gut miteinander. Je nach deinem Geschmack wird noch gewürzt mit Salz, Pfeffer und/oder Paprika.

Den Fleischteig teilst du nun in vier Teile. Jedes dieser Fleischteile drückst du auf einem Stück Frischhaltefolie flach. Es sollte die Form einer Zunge ungefähr haben.

Den Schaftskäse schneidest du danach in ca 10-12 Scheiben und legst pro Fleischzunge 2 Scheiben auf den unteren Teil der „Zunge“ auf.

Anschließend nimmst du den obere Teil der Fleischzunge und klappst ihn über den unteren Teil. Hierzu ist nun die Frischhaltefolie sehr hilfreich.

Das Fleischpäckchen wird nun in der Frischhaltefolie eingepackt und die Ränder festgedrückt.

In einer Pfanne etwas Öl heiß werden lassen.

Die gefüllten Hacksteaks nimmst du jetzt vorsichtig aus der Folie heraus und brätst diese in der Pfanne von beiden Seiten gut an.

In der Zwischenzeit kannst du die Paprika und Tomate für die Soße waschen. Die Paprika befreist du von dem Stiel und den Kernen und die Tomate vom Stunk.

Beides (also Paprika und Tomaten) gibst du in einem Mixer, sowie den restlichen Fetakäse. Jetzt pürierst du alles zu einem homogenen Brei.

Die Hacksteaks nimmst du nun vorsichtig aus der Pfanne und stellst sie auf einem Teller zur Seite.

Nun gibst du, in die UNausgespülte, Pfanne den Paprika-Tomaten-Käse-Mix, Sahne, Milch und Metaxa hinein. Alles wird jetzt gut durch gerühren und mit Salz, Pfeffer, Paprika und evtl Gyrosgewürz abschmecken.

Sollte dir die Soße zu dickflüssig sein, kann kannst du sie mit Wasser verdünnen.

Die angebratenen Hacksteaks werden zum Schluss nochmals in die Soße gegeben und zugedeckt ca 10 Min. köcheln lassen.

Dazu kannst du Reis und Salat servieren.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra