Slush Eis – so einfach geht´s

Slush Eis – so einfach geht´s

Eis ist oft fett- und zuckerreich. Hier zeige ich dir, wie du dir einfach und schnell ein Melonen Slush Eis ohne Maschine herstellen kannst. Die ideale Sommer Erfrischung.

Zutaten:

1/2 Wassermelone
evtl. 1 TL Honig

Zubereitung:

Als erstes schneidest du mit einem großen Messer die Wassermelone in ca 3 cm dicke Scheiben. Anschließend entfernst du die Schale und schneidest das Fruchtfleisch in Würfel.

Diese Würfel frierst du nun (am Besten über Nacht) ein.

Am nächsten Tag gibst du die gefrorenen Melonenwürfel einfach in deinen Mixer und pürierst solange, bis dein Slush Eis die richtige Konsistenz hat.

   

 

Jetzt musst du dein Wassermelonen Slush Eis nur noch in Gläser füllen und kannst die kühle Köstlichkeit genießen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Frisch und knackiger Kohlrabisalat

Frisch und knackiger Kohlrabisalat

Dieser erfrischende Kohlrabisalat ist ideal für heiße Sommermonate. Er ist flott gemacht und schmeckt zu vielem Speisen oder nur mit etwas Brot.

Zutaten:

2 mittelgroße Kohlrabi

1 EL Kräuter-Essig

1/2-1 EL pflanzliches Öl

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst schälst du die Kohlrabi und schneidest (falls vorhanden) die holzigen Bereiche heraus.

Nun hast du zwei Möglichkeiten:

  1. du häckselst den Kohlrabi mit dem Mixer in kleine Stücke

oder

2. du reibst ihn durch eine Reibe in feine Streifen.

Danach musst du nur noch Öl, Kräuter-Essig und Gewürze hinzufügen und alles gut durchrühren.

Der Salat schmeckt besser, wenn er für 1-2 Stunden im Kühlschrank durch ziehen durfte. Wenn du hierfür keine Zeit hast, ist es nicht tragisch – er schmeckt auch gleich

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Vegane Bolognese, einfach perfekt!

Vegane Bolognese, einfach perfekt!

Ich hätte es nicht gedacht, dass eine vegane Bolognese so einfach zu machen und doch so perfekt schmecken kann.

Zutaten:

1 Aubergine

1 Zucchini

2 Tomaten

1 Zwiebel

1 rote Paprika

Rosmarin

1 Knoblauchzehe

Salz

Zubereitung:

Zuerst wäschst du das Gemüse und schneidest die Blütenansätze bzw. Stunk ab. Die Paprika entkernst du. Die Zwiebel schälen.

Nun wird die Zwiebel, Paprika, Aubergine und die Zuchhini im Mixer klein gehackt – nicht pürieren!. Es sollen noch Stücke vorhanden sein. Kurz vor Schluss gibst du die Tomaten hinzu.

Da diese weicher sind, werden sie nur kurz mit gemixt.

Als nächstes schälst du den Knoblauch und drückst ihn mit einer Knoblauchpresse durch.

Jetzt gibst du alle Zutaten und die Gewürze in einen Topf und lässt die Zutaten für ca 5-10 Minuten leicht köcheln. Je nachdem wie groß deine Stückchen sind kann die Garzeit variieren.

Am Schluss musst du lediglich deine vegane Bolognese noch abschmecken und ggf nachwürzen.

 

Hierzu passen Reis, Nudeln oder auch nur frisches Brot, wie das rustikale Weißbrot.

 

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Holunderblüten Gelee

Holunderblüten Gelee

Dieses Holunderblüten Gelee hat einen duftenden süßlichen Geschmack und ist etwas besonderes auf dem Frühstückstisch.

Die Zutatenangaben kannst du von der Menge her verdoppeln, verdreifachen usw.

Hier die eine kleine Schritt für Schritt Anleitung

Zutaten:

12-15 Holunderblüten-Dolden

1,5 l  – 100% Apfelsaft

Saft 2 Bio-Zitrone

1 kg Gelier-Zucker 2:1

 

Zubereitung:

Zuerst sammelst du natürlich die Holunderblüten Dolden.

Zuhause angekommen spülst du sie vorsichtig und kurz mit Wasser ab.

Die Blüten-Dolden gibst du zusammen mit dem Apfelsaft in eine Schüssel und lässt sie bei Raumtemperatur 24 Stunden ziehen.

Am nächsten Tag die Blüten abseien.
Hierzu verwende ich einen Sieb, den ich mit Küchenpapier (doppelte Lage) auslege.

Sind die Blüten gut abgetropft, schlage ich das Küchenpapier zu einem kleinen Päckchen über die Blüten und drücke dieses nochmals gut aus.

Die entstandene Flüssigkeit ist leicht bräunlich, wie du auf dem Foto sehen kannst. Sie duftet leicht süßlich, wo wie Holunder duftet 🙂

 Nun gibst du diese Holunderblüten-Apfelsaftgemisch mit dem Gelier-Zucker und dem Zitronensaft in einen Topf.

Lasse die Masse für 5 Minute unter ständigem Rühren aufkochen, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. In dieser Zeit „aktiviert“ sich auch die Gelantine.

Zwischenzeitlich kannst du deine Gläser mit heißem Wasser ausspülen.

 

Als nächstes machst du eine Gelierprobe

Gelierprobe:

Hierzu nehmt du mit einem kleinen Löffel etwas des Gelees aus dem Topf und lässt dies auskühlen. An der ausgekühlten Probe kannst du nun die Konsistenz überprüfen – Fingerprobe.

Stimmt die Konsistenz werden die Gläser bis 2-3 mm von Rand befüllt und gleich mit dem Deckel verschlossen.

ACHTUNG! Bitte sei beim Umfüllen vorsichtig. Heißer Zucker kann zu schmerzhaften Verbrennungen führen.

Wenn alles gut ausgekühlt ist – kannst du deinen selbstgemachten Holunderblüten-Gelee genießen.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Karottennudeln – Low Carb Nudeln

Karottennudeln – Low Carb Nudeln

Diese Karottennudeln sind kohlehydratarm und somit eine tolle und vor allem leckere Speise für eine Low Carb Ernährung. Sie eignen sich hervorragend als Beilage oder mit einer leckeren Soße als Hauptgericht.

Zutaten:

Karotten

Salz

Prise Zucker

Wasser

 

Zubereitung:

Zuerst stellst du einen Topf mit Wasser zum Kochen auf.

Anschließend schälst du die Karotten und schneidest die Spitze und Stunk ab. Mit dem Sparschäler schneidest du die Karotten in Streifen.

Wenn dein Wasser kocht fügst du etwas Salz und Zucker in das Wasser. Nun gibst du die Karottenstreifen in das heiße Wasser und lässt sie ca 5 Min köcheln. Nach diesen 5 Minuten sollten die Karottennudeln bissfest sein.

 

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Fettfreie Chips, einfach selbstgemacht

Fettfreie Chips, einfach selbstgemacht

Ich gehöre eigentlich eher zur „süßen Fraktion“, für alle Chips Fans habe ich hier ein tolle fettfreie Alternative. So kann man ohne zu schlechtes Gewissen abends mal ein paar Chips naschen.

Zutaten für ein kleines Schälchen:

2 große Kartoffeln

Gewürze nach Belieben, wie z.B. Paprika, Knoblauch, italienische Kräuter, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst schälst du die Kartoffeln. Diese schneidest du dann in dünne Scheiben. Meine hatten ungefähr eine Dicke von 2 mm.

Die Scheiben legst du auseinander auf Küchenkreppapier.

Darüber legst du ein zweites Küchenkrepp und drückst es feste an. So saugt das Küchenkrepp die Feuchtigkeit der Kartoffelscheiben auf. Die Chips werden knuspriger.

Nun gibst du die Kartoffelscheiben auf ein Backblech, welches mit Backpapier ausgelegt ist.

Jetzt muss du diese nur noch von beiden Seiten nach deinem Geschmack würzen.

Ich hatte meine Chips 15 Minuten mit der Grillfunktion im Backofen. Falls du keine Grillfunktion hast so backe deine Chips bei 200°.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Kalorienarmer Griechischer Salat ohne Dressing

Kalorienarmer Griechischer Salat ohne Dressing

Ein Salat, der auch ohne Dressing schmeckt gibt es nicht? Doch dieser Salat schmeckt köstlich alleine durch seine Hauptzutaten.

Zutaten:

1 Salatgurke

1 Zwiebel

3-4 Tomaten

2 Paprika

1 Fetakäse – für Veganer Soja-Ersatz oder Torfu

2 EL Olivenöl

1-2 EL gemischte Kräuter frisch oder getrocknet

 

Zubereitung:

Bei diesem kalorienarmen Salat schälst du zuerst die Salatgurke und die Zwiebel. Beides schneidest du in Würfel. Die Tomaten und Paprika wäschst du, von beiden entfernst du den Stuck und von den Paprika das Kerninnere. Fetakäse, Tomaten und Paprika kannst du nun in kleine Stücke schneiden.

Alle weiteren Zutaten hinzufügen und gut durchmischen. – Fertig.

Veganer Spaghetti-Salat, einfach lecker

Veganer Spaghetti-Salat, einfach lecker

Dieser Spaghetti-Salat ist einfach Zubereitung und schmeckt super lecker. Ein Party-Salat, der sich auch am Abend davor zubereiten lässt.

Zutaten:

500 g Spaghetti

Wasser

1 EL Gemüsebrühe (evlt. selbstgemacht wie hier Vegane Gemüsebrühe)

1-2 Zucchini
2 Schalen Cocktail-Tomaten (kleine) halbiert
2 Schalotten
Salz, Pfeffer
italienische Kräuter
Olivenöl
für Nicht-Vegetarier/Veganer: 1 Fleischwurstring

Zubereitung:

Zuerst stellst du die Spaghetti mit genügend Wasser und 1 EL Gemüsebrühe zum Garen auf. Wenn sie al dente sind seihst du sie ab.
In der Zwischenzeit rührst du aus dem Öl, den italienischen Kräutern, Salz und Pfeffer ein Dressig an.
Dein Dressing gibst du möglichst über  die noch warmen Spaghetti und mischst es gut unter.
Die Zucchini und Schalotten schneidest du in kleine Würfel gibst sie zu den Spaghetti.
Als Nächstes werden die gewaschenen Cocktail-Tomaten halbieren und ebenfalls hinzufügt.
Wenn ich den Salat vorbereite, für den nächsten Tag, so gebe ich die Tomaten erst vor dem Servieren hinzu.
Wenn der Spaghettisalat nicht vegetarisch oder vegan sein soll, so kannst du noch einen Ring Fleischwurst dazu geben. Diesen ebenfalls in kleine Würfel schneiden und untermischen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Gefüllter Curry-Butternut alla Alex

Gefüllter Curry-Butternut alla Alex

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Ein schmackhaftes orientalisches Gericht mit dem Kürbis Butternut.

Zutaten für 1 Person:

1 Butternutkürbis

100g Reis

Curry

Gemüsepaste oder Gemüsebrühe

Wasser zum Reis kochen

Zubereitung:

Zuerst habe ich den Kürbis heiß abgewaschen. Der Butternutkürbise muss nicht geschält werden, du kannst die Schale mitessen.

Anschließend habe ich oben am Stil einen kleinen Teil abgeschnitten. Und bis ca 8-10 cm vom unteren Ende. So entstand „Topf“ und „Deckel“.

Mit einem Tee- oder Kaffelöffel hölte ich nun den unteren Teil – also den Topf – aus. Der Rand sollte mind. 1 cm dick stehen bleiben.

Das übriggebliebene Mittelteil schnitt ich in ca. 1 cm dicke Scheiben und würfelte diese anschließend.

In der Zwischenzeit kochte ich den Reis in der Gemüsebrühe. Nach ungefähr der Hälfte der Garzeit habe ich die Kürbiswürfel und das Ausgeschabte hinzugefügt.

Während der Reis vor sich hinköchelt, stellte ich den „Kürbistopf“ auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und habe ihn im Backofen bei ca 180° ungefähr 15 Minuten gegaren. Bitte schaue zwischendurch mal nach der Konsistenz. Je nach Größe deines „Topfes“ variiert die Zeit. Den Deckel habe ich nicht mitgegart, er diente nur als Zierde.

Ist der Reis gar evtl das übriggebliebene Wasser abschütten. Nun kräftig mit Curry würzen und nach Belieben mit Salz und weiteren Gewürzen abschmecken. Wenn du kein Curry magst kannst du auch Kurkuma nehmen.

Zum Schluss füllte ich meinen Kürbistopf mit dem Reis und setzte das Deckelchen auf.

Variation: Du kannst den Kürbis auch mit roten Linsen oder weißen Bohnen füllen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Gemüsepaste

Diese selbstgemachte vegetarische Gemüse-Paste ist frei von chemischen Konservierungsstoffen und Glutamaten.

Sie besteht  nur aus Gemüse und Salz. Das Salz dient als natürlicher Konservierungsstoff.

Zutaten:

1,5 kg Wurzelgemüse, wie z.B. Karotten, Sellerie, Zwiebeln, Lauch
200 g Meersalz
evtl Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Kresse oder
Maggikraut, welches einen ganz besonderen Geschmack verleiht.

Küchenutensilien:

Fleischwolf oder Mixer

Zubereitung:

Zuerst reinigst und schälst du das Gemüse und schneidest es in kleine Stücke.

Anschließend legst du in deinen Fleischwolf die kleinste Lochscheibe ein. Nun kannst du das Gemüse durchlaufen lassen. Falls du kein Fleischwolf besitzt, kannst du auch einen Mixer verwenden.  Hierbei solltest du nur darauf achten, dass du das Gemüse nicht pürierst.

Zu dem fertig gewolften groben Gemüsebrei mischst du das Salz mit einem großen Löffel unter.
Das Ganze lässt du jetzt ca 10 Minuten stehen. Nach dieser Wartezeit wirst du sehen, dass die Masse Flüssigkeit gezogen hat. Je nach Salzart mehr oder weniger Flüssigkeit.

Wenn die Masse stark Flüssigkeit gezogen hat, so schütte ich sie etwas ab. Bei nur wenig Saft, vermische ich diese wieder dem Gemüsebrei unter.

Nun kannst du deine sebstgemachte Gemüsepaste in saubere Twiss-Off-Gläser umfüllen. Damit die Gläser gut gefüllt sind, drückst du einfach (mit der Unterseite eines Löffels) die Masse etwas zusammen.

Jetzt kannst du die Gläser schön etikettieren. Die fertig gefüllten Gläser bewahrst du am Besten im Kühlschrank auf.

Haltbarkeit: ca 4-6 Wochen im Kühlschrank

Video zur Herstellung von Gemüsepaste vegan mit der Kenwood Cooking Chef

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra