Vegane Bolognese, einfach perfekt!

Vegane Bolognese, einfach perfekt!

Ich hätte es nicht gedacht, dass eine vegane Bolognese so einfach zu machen und doch so perfekt schmecken kann.

Zutaten:

1 Aubergine

1 Zucchini

2 Tomaten

1 Zwiebel

1 rote Paprika

Rosmarin

1 Knoblauchzehe

Salz

Zubereitung:

Zuerst wäschst du das Gemüse und schneidest die Blütenansätze bzw. Stunk ab. Die Paprika entkernst du. Die Zwiebel schälen.

Nun wird die Zwiebel, Paprika, Aubergine und die Zuchhini im Mixer klein gehackt – nicht pürieren!. Es sollen noch Stücke vorhanden sein. Kurz vor Schluss gibst du die Tomaten hinzu.

Da diese weicher sind, werden sie nur kurz mit gemixt.

Als nächstes schälst du den Knoblauch und drückst ihn mit einer Knoblauchpresse durch.

Jetzt gibst du alle Zutaten und die Gewürze in einen Topf und lässt die Zutaten für ca 5-10 Minuten leicht köcheln. Je nachdem wie groß deine Stückchen sind kann die Garzeit variieren.

Am Schluss musst du lediglich deine vegane Bolognese noch abschmecken und ggf nachwürzen.

 

Hierzu passen Reis, Nudeln oder auch nur frisches Brot, wie das rustikale Weißbrot.

 

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Karottengemüse süßlich lecker

Karottengemüse süßlich lecker

Dieses leckere leicht süßliche Karottengemüse eignet sich besonders gut als Beilage. Kinder mögen im allgemeinen. sehr gerne Karotten und dieses Karottengemüse werden sie lieben.

Zutaten:
300 g Karotten
100 ml Gemüsebrühe oder 100 ml Wasser und 1 EL Gemüsepaste
1 EL Pflanzenöl
1 Zwiebel
2 EL fettreduzierter Frischkäse mit Kräutern
3 EL gehackte frische Petersilie
1/2 TL Zucker
Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Zuerst schälst du die Karotten mit einem Sparschäler und entfernst den Stuck. Anschließend schneidest du sie in ca 0,5 cm breite Scheiben.

In einem Topf erhitzt du das Öl. Bis das Öl seine Temperatur erreicht hat, kannst du die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

Diese gibst du in deinen Topf mit heißem Öl und lässt sie kurz andünsten. Anschließend kommen die Karotten und der Zucker hinzu. Durch den Zucker wird der eh schon süßliche Geschmack der Karotte verstärkt. Diese Mischung rührst du ab und zu um und lässt es für ca 5 Minuten andünsten.

Danach löschst du das Ganze mit der Gemüsebrühe und lässt es ca 15 Minuten köcheln bis die Karotten gar sind. Danach fügst du den Frischkäse hinzu und schmecktst das Karottengemüse mit Salz und Pfeffer ab. Kurz vor dem Servieren streust du die Petersilie darüber.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

 

Polenta mediterraner Art

Diese Polenta auf mediterrane Art kannst du als leckeres Hauptgericht oder als Beilage servieren. Auf alle Fälle eine schmackhafte Abwechslung.

Zutaten für 3-4 Personen:
200 g Polentagrieß
600 ml Wasser
1-2 EL Gemüsepaste oder ähnliches
3-4 Tomaten und/oder anderes Gemüse wie Paprika
100-150 g geriebener Parmesan oder Reibekäse – fettreduziert
italienische getrocknete Kräuter

Zubereitung:
Zuerst erhitzt du das Wasser in einem Topf und rührst die Gemüsepaste oder Gemüsebrühe ein. Wenn diese sich aufgelöst hat  lässt du nun den Polentagrieß einrieseln. Bei der Polenta musst du leider am Herd stehen bleiben und für ca 10 Minuten weiter rühren. Solange dauert es ungefähr, bis der Grieß gequollen ist. Anschließend fügst du die Hälfte des Käse darunter.

Die fertige Polenta verstreichst du (ca 1 cm dick) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Als nächstes werden die Tomaten gewaschen, vom Stunk entfernt und in Scheiben geschnitten. Wenn du anderes Gemüse verwendest dann dieses säubern und kleinschneiden

Den Backofen kannst du jetzt auf 180° vorheizen.

Belege die Polenta mit den Tomatenscheiben und würze diese mit den getrockneten Kräutern. Zum Schluss wird alles, je nach Geschmack, mit Käse bestreut.

Im Backofen wird nun die mediterrane Polenta für ca 5-10 Minuten überbacken.

Tipp:
Alternativ zur Tomate sind natürlich auch Aubergine, Zucchini oder Paprika möglich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra