Holunderblüten Gelee

Holunderblüten Gelee

Dieses Holunderblüten Gelee hat einen duftenden süßlichen Geschmack und ist etwas besonderes auf dem Frühstückstisch.

Die Zutatenangaben kannst du von der Menge her verdoppeln, verdreifachen usw.

Hier die eine kleine Schritt für Schritt Anleitung

Zutaten:

12-15 Holunderblüten-Dolden

1,5 l  – 100% Apfelsaft

Saft 2 Bio-Zitrone

1 kg Gelier-Zucker 2:1

 

Zubereitung:

Zuerst sammelst du natürlich die Holunderblüten Dolden.

Zuhause angekommen spülst du sie vorsichtig und kurz mit Wasser ab.

Die Blüten-Dolden gibst du zusammen mit dem Apfelsaft in eine Schüssel und lässt sie bei Raumtemperatur 24 Stunden ziehen.

Am nächsten Tag die Blüten abseien.
Hierzu verwende ich einen Sieb, den ich mit Küchenpapier (doppelte Lage) auslege.

Sind die Blüten gut abgetropft, schlage ich das Küchenpapier zu einem kleinen Päckchen über die Blüten und drücke dieses nochmals gut aus.

Die entstandene Flüssigkeit ist leicht bräunlich, wie du auf dem Foto sehen kannst. Sie duftet leicht süßlich, wo wie Holunder duftet 🙂

 Nun gibst du diese Holunderblüten-Apfelsaftgemisch mit dem Gelier-Zucker und dem Zitronensaft in einen Topf.

Lasse die Masse für 5 Minute unter ständigem Rühren aufkochen, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. In dieser Zeit „aktiviert“ sich auch die Gelantine.

Zwischenzeitlich kannst du deine Gläser mit heißem Wasser ausspülen.

 

Als nächstes machst du eine Gelierprobe

Gelierprobe:

Hierzu nehmt du mit einem kleinen Löffel etwas des Gelees aus dem Topf und lässt dies auskühlen. An der ausgekühlten Probe kannst du nun die Konsistenz überprüfen – Fingerprobe.

Stimmt die Konsistenz werden die Gläser bis 2-3 mm von Rand befüllt und gleich mit dem Deckel verschlossen.

ACHTUNG! Bitte sei beim Umfüllen vorsichtig. Heißer Zucker kann zu schmerzhaften Verbrennungen führen.

Wenn alles gut ausgekühlt ist – kannst du deinen selbstgemachten Holunderblüten-Gelee genießen.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Holunderbeeren Gelee, der etwas andere Brotaufstrich

Holunderbeeren Gelee, der etwas andere Brotaufstrich

Die Rezeptangaben kannst du von der Menge her verdoppeln, verdreifachen usw.

Zutaten:

12-15 Holunderbeeren-Dolden
50 ml Wasser
Saft 1 Bio-Zitrone
500 g Gelier-Zucker 2:1

Zubereitung:

Die Holunderbeeren kannst du ganz einfach mit den Händen von den Dolden abzupfen. Leicht und schnell geht es auch, wenn du eine Gabel zur Hilfe nimmst.

Anschließend bedeckst du all die Beeren mit Wasser für ca 10 Minuten. Damit wird jeglicher Schmutz und Kleingetier entfernt.

Wenn an deinen Dolden noch einige grüne Beeren gewesen sind, so schwimmen diese nun oben auf der Wasseroberfläche. Es sollen möglichst wenige bis keine grünen Beeren (giftig) mit verarbeitet werden. Schöpfe diese am Besten mit einem Schaumlöffel ab.

Sind die grünen Beeren entfernt kannst du nun das Wasser mit Hilfe eines Siebes abschütten.

Gebe die Holunderbeeren in einen Topf mit 50-100 ml Wasser und koche sie weich. Zwischendurch immer wieder umrühren. Dauert ca 5-10 Minuten.

Solltest du in deiner Küche eine „Flotte Lotte“ haben passiere die Beeren durch.

Ich habe leider keine und verwende daher ein sog. Presstuch. Ein sauberes Windeltuch funktioniert auch.

Lege das Tuch über einen Sieb und stelle diesen auf deinen Topf als Auffangbehälter.

Jetzt gibst du die gekochten Holunderbeeren in deinen Sieb und lässt die Beeren abtropfen. Wenn die Masse nur noch handwarm ist, drehe dein Tuch oben zusammen, so dass die Masse nochmals durch das Tuch ausgepresst wird.
Ich helfe meistens noch mit der Hand nach, damit ich auch jeden Topfen der gesunden Frucht gewinne.

 

Für 700 ml Holunderbeeren-Flüssigkeit nehme ich 1 Packung Gelierzucker 2:1.

Meine Ausbeute war diesmal leider zu gering, so dass ich noch etwas 100% Traubensaft dazugeben musste. Falls deine Ausbeute ebenfalls nicht der Menge entspricht, kannst du Traubensaft oder Apfelsaft verwenden.

Zum Schluss kommt noch der Zitronensaft hinzu. Als Würze eignet sich Zimt sehr gut, falls du es gerne zimtig haben möchtest.

Nun bringe die Masse zum Kochen und lasse sie für 5 Minuten unter ständigem Rühren weiter kochen. Der Zucker sollte sich ganz aufgelöst haben. In dieser Zeit „aktiviert“ sich auch die Gelantine.

 Zwischenzeitlich werden die Gläser mit heißem Wasser ausgespült.

Gelierprobe:

Hierzu nimmst du mit einem kleinen Löffel etwas des Gelees aus dem Topf und lässt dies auskühlen. An der ausgekühlten Probe kannst du nun die Konsistenz überprüfen – Fingerprobe.

Stimmt die Konsistenz werden die Gläser bis 2-3 mm von Rand befüllt und gleich mit dem Deckel fest verschlossen.

ACHTUNG! Bitte sei beim Umfüllen vorsichtig. Heißer Zucker kann zu schmerzhaften Verbrennungen führen.

Wenn alles gut ausgekühlt ist – kannst du deinen selbstgemachten Holunderbeeren-Gelee genießen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Veganer Löwenzahn-Honig

Veganer Löwenzahn-Honig

Bei diesem. Löwenzahn-Honig handelt es sich nicht um Honig, der von Bienen hergestellt wird. Daher ist er eine tolle Alternative für Veganer. Schmecken tut er auf alle Fälle egal ob du Veganer bist oder nicht.

Die Rezeptangaben sind für 1 Glas ca 200 ml Honig angegeben. Natürlich könnt ihr die Menge verdoppeln, verdreifachen usw.

Ein Video hierüber gibt es natürlich auch

Zutaten:

1 Handvoll Löwenzahn-Blüten

300 ml Wasser

Saft 1/4 Bio-Zitrone

350 g Zucker

 

Zubereitung:

Die Löwenzahn-Blüten kurz mit warmem Wasser abspülen.

Den unteren grünen Bereich (direkt an der Blüte) ca 2-3 mm mit einem scharfen Messer abschneiden.

Löwenzahn-Blüten und Wasser in einen Topf geben und etwas verrühren.

Die Mischung für ca 1 Minute kurz aufkochen. Topf von der Herplatte nehmen und auskühlen lassen.

Über Nacht zugedeckt ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Blüten abseien.

Hierzu lege ich den Sieb mit einem Küchenkrebb aus und lasse alles gut abtropfen.

Das Küchenkreb habe ich anschließend über die Blüten gelegt, um diese besser mit der Hand ausdrücken zu können.

Lass dich nicht von der grünen Flüssigkeit irritieren. Durch die weitere Zubereitung hellt diese sich auf.

Nun kommt diese Flüssigkeit wieder in einen Topf. Zusammen mit dem Zitronensaft und dem Zucker.

Unter Rühren wird alles aufgekocht, bis sich der Zucker gelöst hat.

Anschließend die Temperatur herunterstellen und für ca 30-45 Minuten köcheln lassen.

Zwischendurch immer wieder umrühren.

Nach der angegebenen Zeit, wird die Konsistenz überprüft.

Hierzu gebe ich eine kleine Menge auf einen Teller oder Schneidebrett. Warte kurz ab, bis sich die Masse ausgekühlt hat. Der Honig sollte zähflüssig, wie eben Honig sein.

Sollte die Konsistenz noch nicht erreicht sein, einfach noch einige Minuten weiter simmen lasen.

Zwischenzeitlich werden die Gläser und Deckel mit heißem Wasser ausgespült.

Ist der Löwenzahn-Honig fertig, wird dieser heiß in die Gläser gefüllt.

Die Gläser bis 3 mm zum Rand befüllen und gleich verschließen.

ACHTUNG! Bitte seid beim Umfüllen vorsichtig. Heißer Zucker kann zu schmerzhaften Verbrennungen führen.

 

Wenn alles gut ausgekühlt ist – kannst du deinen selbstgemachten Löwenzahn-Honig genießen.

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra