Holunderbeeren Gelee, der etwas andere Brotaufstrich

Die Rezeptangaben kannst du von der Menge her verdoppeln, verdreifachen usw.

Zutaten:

12-15 Holunderbeeren-Dolden
50 ml Wasser
Saft 1 Bio-Zitrone
500 g Gelier-Zucker 2:1

Zubereitung:

Die Holunderbeeren kannst du ganz einfach mit den Händen von den Dolden abzupfen. Leicht und schnell geht es auch, wenn du eine Gabel zur Hilfe nimmst.

Anschließend bedeckst du all die Beeren mit Wasser für ca 10 Minuten. Damit wird jeglicher Schmutz und Kleingetier entfernt.

Wenn an deinen Dolden noch einige grüne Beeren gewesen sind, so schwimmen diese nun oben auf der Wasseroberfläche. Es sollen möglichst wenige bis keine grünen Beeren (giftig) mit verarbeitet werden. Schöpfe diese am Besten mit einem Schaumlöffel ab.

Sind die grünen Beeren entfernt kannst du nun das Wasser mit Hilfe eines Siebes abschütten.

Gebe die Holunderbeeren in einen Topf mit 50-100 ml Wasser und koche sie weich. Zwischendurch immer wieder umrühren. Dauert ca 5-10 Minuten.

Solltest du in deiner Küche eine „Flotte Lotte“ haben passiere die Beeren durch.

Ich habe leider keine und verwende daher ein sog. Presstuch. Ein sauberes Windeltuch funktioniert auch.

Lege das Tuch über einen Sieb und stelle diesen auf deinen Topf als Auffangbehälter.

Jetzt gibst du die gekochten Holunderbeeren in deinen Sieb und lässt die Beeren abtropfen. Wenn die Masse nur noch handwarm ist, drehe dein Tuch oben zusammen, so dass die Masse nochmals durch das Tuch ausgepresst wird.
Ich helfe meistens noch mit der Hand nach, damit ich auch jeden Topfen der gesunden Frucht gewinne.

 

Für 700 ml Holunderbeeren-Flüssigkeit nehme ich 1 Packung Gelierzucker 2:1.

Meine Ausbeute war diesmal leider zu gering, so dass ich noch etwas 100% Traubensaft dazugeben musste. Falls deine Ausbeute ebenfalls nicht der Menge entspricht, kannst du Traubensaft oder Apfelsaft verwenden.

Zum Schluss kommt noch der Zitronensaft hinzu. Als Würze eignet sich Zimt sehr gut, falls du es gerne zimtig haben möchtest.

Nun bringe die Masse zum Kochen und lasse sie für 5 Minuten unter ständigem Rühren weiter kochen. Der Zucker sollte sich ganz aufgelöst haben. In dieser Zeit „aktiviert“ sich auch die Gelantine.

 Zwischenzeitlich werden die Gläser mit heißem Wasser ausgespült.

Gelierprobe:

Hierzu nimmst du mit einem kleinen Löffel etwas des Gelees aus dem Topf und lässt dies auskühlen. An der ausgekühlten Probe kannst du nun die Konsistenz überprüfen – Fingerprobe.

Stimmt die Konsistenz werden die Gläser bis 2-3 mm von Rand befüllt und gleich mit dem Deckel fest verschlossen.

ACHTUNG! Bitte sei beim Umfüllen vorsichtig. Heißer Zucker kann zu schmerzhaften Verbrennungen führen.

Wenn alles gut ausgekühlt ist – kannst du deinen selbstgemachten Holunderbeeren-Gelee genießen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*