Linzertorte glutenfrei

Eine sehr leckere Linzertorte nach dem Rezept meiner verstorbenen Mutter.
Natürlich kann man diese Linzertorte auch mit glutenhatigem Mehl herstellen.
Diese Linzertorte ist sehr mürbe und Original mit Pflaumenmarmelade gemacht.

Leider war das Messer schneller, wie ich mit dem Foto.

Zutaten:

450 g glutenfreies Mehl (ich habe das von Schär für Kekse und Kuchen verwendet)
150 g Zucker
125 g gehackte Haselnüsse
250 g zimmerwarme Butter
2 Eier
2 EL Backkakao
1/2 TL Zimt
etwas Butter-Vanille-Aroma
1 Glas (250 g) Pflaumenmarmelade

Zubereitung:

Gib alle Zutaten in eine Schüssel und lasse diese mit dem Knethaken zu einem Mürbeteig verkneten.

In der Zwischenzeit fettest du eine 28er Springform oder eine ähnlich große Form aus.

Von dem fertig gekneteten Teig, hälst du eine handvoll des Teiges zurück. Den Rest verteilst du auf den Boden deiner Form.

Ich drücke ihn meist mit den Händen zurecht. Für den Rand drückst du den Teig an den Backformenrand ca 1,5 cm hoch.

Jetzt bestreichst du den Boden mit der Pflaumenmarmelade.

Aus dem zurückbehaltenen Teig formst du kleine Kugeln und drückst diese flach. Diese verteilst du auf der Marmelade.

Deinen Backofen heizt du auf 160° vor, wenn dieser die Temperatur erreicht hat lässt du den Kuchen ca 45 Minuten backen.

Bitte, immer mal zwischendurch nachschauen, da jeder Backofen anders bäckt.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Honigkuchen vom Blech

Dieser sehr schmackhafte Honigkuchen ist nicht nur für die Weihnachtstafel ein Genuss.

Zutaten:

500 g Honig

1/8 l Öl,

250 g Zucker

700 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

250 g geschälte, gemahlene Mandeln

2 TL gemahlener Zimt

1 Msp gemahlene Nelken

1/2 TL gemahlener Piment

1 Prise Salz

3 Eier

100 g gewürfeltes Zitronat

100 g gewürfeltes Orangenat

3 EL Dosenmilch – für die Deko: Mandeln und Belegkirschen

 

Zubereitung:

Den Honig lässt du mit dem Öl und dem Zucker unter Rühren für 2-3 Minuten aufkochen und anschließend wieder abkühlen. Während deine Honigmischung abkühlt mischst du das Mehl mit dem Backpulver, mit den Mandeln, allen Gewürzen, den Eiern, dem Zitronat und dem Orangenat.

Als nächstes gibst du die Honig-Ölmasse zu dem Mehlgemisch und verknetest alles gut durch. Sollte der Teig zu weich sein, gibst du noch etwas Mehl hinzu.

Den Teig solltest du nun zugedeckt 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Dieser Teig ist sehr sehr klebrig.

Nach der Ruhezeit ölst du dein Backblech ein oder belegst es mit Backpapier.

Bemehle nun deine Hände sehr gut und gebe den klebrigen Teig auf das Backblech. Mit den Händen drückst du ihn „zurecht“ und streichst ihn glatt.

Backofen auf 190° vorheizen lassen.

Jetzt kannst du diesen Teig mit Hilfe eines Pinsels mit der Dosenmilch bestreichen.
Mit einem Messer ritzt du nun ca.  7×7 cm große Quadrate ein. Jedes Quadrat kannst du mit Mandeln und Kirschen verzieren.
Im Backofen lässt du nun deinen Honigkuchen ca 35-45 Minuten aufmittlerer Schiene backen.

Nach dem Backen bitte den Kuchen etwas auskühlen lassen und in die markierten Quadrate teilen.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Marzipan-Nuss-Kuchen

Dieser Marzipan-Nuss-Kuchen ist in der Herstellung zwar etwas aufwendig, aber dafür wirst du beim Verzehr belohnt – garantiert

Zutaten:

200 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 TL Backkakao
1 TL Zimt
200 g gemahlene Hasselnüsse
150 g Marzipanrohmasse
5 EL Amaretto oder Orangensaft
150 g weiche Butter
180 g Zucker evtl brauner feingemahlener falls vorhanden
5 kleine Eier
etwas Milch
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Eier trennen. Eigelb mit 180 g Zucker weißschaumig schlagen. Die weiche Butter stückchenweise hinzugeben.

Marzipan kleinreiben und mit dem Amaretto gut vermengen, so dass es eine cremige Konsistenz aufweißt. Diese Marzipanmasse zu der Eimasse geben und unterrühren.

Mehl, Backpulver, Haselnüsse und Backkakao in einer 2. Schüssel vermengen und Esslöffelweise zu der Ei-Marzipanmischung hinzufügen. Je nach Konsistenz des Teiges etwas Milch hinzufügen (kommt auf die Größe der Eier an).

Eiweiß zu Schnee schlagen. Zu dem Eischnee ca 20 g Zucker hinzufügen und gut verrühren. Den Eischnee vorsichtig unter den Teig heben.

Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.

Backofen auf 180°C aufheizen und den Kuchen ca 40-60 Minuten backen.

Bitte Stäbchenprobe machen, da jeder Ofen anders bäckt.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Gedeckter Apfelkuchen sehr fein alla Alex

Gedeckter Apfelkuchen, so wie ihn meine Mutter immer machte.

Zutaten:

300 g Mehl
2 TL Backpulver
150 g Butter
150 g Zucker
1 Vanillezucker
1Ei
1 Prise Salz

Füllung:

50 g Zucker
60 g Rosinen
1,5 kg Äpfel
3 EL Wasser
1 TL Zimt

Glasur:

Puderzucker und Zitronensaft

Zubereitung:

Rosinen in Wasser einweichen und zur Seite stellen.

Alle Teig-Zutaten  zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig in  Frischhaltefolie einwickeln und für ca 30 Min kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in kleine Stücke schneiden.

Wasser, Zucker und Äpfel in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Rosinen abtropfen  und mit dem Zimt zu der Apfelmasse  geben. Temperatur herunter stellen und ca 8 Minuten köcheln lassen. Je nach Apfelsorte kann die Kochdauer länger oder kürzer ausfallen. Die Äpfel sollen noch leicht kernig sein.

Die Apfelmasse etwas auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit eine Springform ausfetten oder mit Backpapier auslegen.

Die Hälfte des Teiges zwischen zwei Frischhaltefolienstücke ausrollen und auf den Boden der Springform geben. Einen kleinen Teil des Teiges zu einer Rolle formen und als Rand in die Form flach drücken.

Apfelmasse in die Backform geben und den restlichen Teig ebenfalls zwischen Frischhaltefolie ausrollen und als Deckel auf die Apfelmasse geben.

Backofen auf 200° vorheizen und den Kuchen ca 35 Minuten darin goldgelb backen.

Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einer Glasur vermengen und auf den abegkühlten Kuchen geben.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Erdnusstaler

Diese Taler schmecken nicht nur an Weihnachten, sonder werden auch gerne übers Jahr hin verschlemmt.

Zutaten:
100 g weiche Butter
130 g Zucker
150 g Mehl
1 Ei
2 nicht gehäufte EL Erdnussbuttercreme fein
100 g gehackte Erdnüsse
1 Prise Salz
1/2 TL Zimt
1 TL Backpulver

Zubereitung:
Als Erstes rührst du Butter und Zucker mit der Küchenmaschine oder Handrührer einige Minuten cremig. Die Erdnussbutter  und das Ei fügst du während des Rührvorganges dazu.

Mehl, Zimt, Salz und Backpulver zusammen vermischen und zur Butter-Ei-Masse in die Schüssel  geben.

Als nächstes gibst du 30 g der gehackten Erdnüsse noch zum Teig hinzu.

Nun formst du aus dem Teig Kugeln. Diese drückst du am Besten mit dem Handballen flach.

Mit den restlichen gehackten Erdnüssen werden als nächstes deine Taler bestreut. Anschließend kommen sie in den auf 180° vorgeheizten Backofen und werden ca 15 Minuten gebacken.

Fertig sind sie je nach Größe und Backofen, wenn sie eine schöne hellbraune Farbe haben.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Eichhörnchen-Kuchen

Dieser Kuchen ist so fluffig weich, wie der Schwanz eines Eichhörnchens,  daher auch der Name. Zudem es er wirklich sehr leckerer und glutenfreier Nusskuchen.

Zutaten:

6 Eier
200 g Puderzucker
100 g gehackte Haselnüsse
150 g gemahlene Haselnüsse
1/2 Päckchen Backpulver
1 TL Vanille-Paste oder das Mark einer Vanilleschote
1/2 TL Zimt

Kuchenglasur Schoko oder Nougat

 

Zubereitung:

Wenn du keine Küchenmaschine besitzt, so trenne zuerst die Eier. Anschließend schlägst du das Eiweiß zu Schnee und stellst es zu Seite.

Mit Küchenmaschine gibst du die Eier und den Zucker in die Schüssel deiner Küchenmaschine. Beides lässt du für 20 Minuten weiß-schaumig aufschlagen.

In der Zwischenzeit mischst du die restlichen Zutaten.

Je nachdem wie lange dein Backofen zum Vorheizen benötigt, wird dieser auf 180° jetzt angeschaltet.

Ebenso legst du eine Springform mit Backpapier aus.

Tipp:
Um den Boden der Form auszulegen trennst du Boden und Rand der Springform. Anschließend legst du das Backpapier auf den Boden, so dass es zu allen Seiten genügend überlappt. Nun setzt du den Rand der Springform wieder auf und klemmst somit das Papier dazwischen. Das  jetzt noch überstehenden Backpapier einfach mit einer Schere kürzen.
Damit das Backpapier auch am Rand haften bleibt, wird dieser zuvor etwas eingefettet. Dann hast du kein Problem mehr das Backpapier am Rand deiner Springform zugefestigen.

Wenn deine Ei-Zuckermasse schön weiß-schaumig aufgeschlagen ist, gibst du esslöffelweise, die zusammen gemischten trockenen Zutaten hinzu. Nun wird dies alles ganz vorsichtig untergehoben.

Ist der Teig gut durchgemischt lässt du ihn vorsichtig in die Springform fließen.

Nun wird er ca 60 Minuten gebacken.

Nach dem Auskühlen überziehst du ihn nur noch mit der Kuchenglasur. Wenn du noch ein paar ganze Haselnüsse zur Hand hast, kannst du ihn hiermit dekorieren.

 

Hier kannst du dir das Rezept schön gestaltet herunterladen:
Eichhörnchenkuchen-Rezept

Hier findest du eine Einkaufsliste
Eichhörnchenkuchen-Einkauf

Hier geht es zum Podcast

https://itunes.apple.com/de/podcast/eichh%C3%B6rnchenkuchen-glutenfrei/id1219509955?i=1000384548987&mt=2

 

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra