Luftig leckeres Kräuterbrot

Luftig leckeres Kräuterbrot

Dieses schmackhafte Kräuterbrot passt hervorragend zu gegrillten Leckereien und sollte bei keiner Grillparty fehlen.

Zutaten:

170 ml lauwarme Milch
1 Prise Zucker
1 TL Butter
1/2 Würfel Hefe
320 g Weizenmehl
8 g Salz
1 Ei
80 g Butter
1 Knoblauchzehe
getrocknete (oder frische) ital. Kräuter
evtl. 1 Stück Fetakäse

Zubereitung:

Zuerst erwärmst du die Milch. Am schnellsten geht es in der Mikrowelle, aber achte darauf, dass die Milch nicht zu warm wird. Hat die Milch die richtige Temperatur, so bröckelst du die Hefe hinein. Dazu kommt jetzt noch die Prise Zucker und 1 TL Mehl. Verrühre alles gut, so dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Ich lasse diese Hefe-Milch meistens ca 15-20 Minuten an einem warmen Ort stehen.

In dieser Zeit kannst du das Mehl abwiegen und das Salz untermischen. Bilde in dem Mehl ein Kuhle und fülle in diese die Milch-Hefe-Mischung hinein. Anschließend für ca 3 Minuten alles (am Besten mit einer Küchenmaschine) verkneten. Nun kommen die restlichen Zutaten (1 TL Butter, 8 g Salz, 1 Ei) für den Teig hinzu. Jetzt lässt du den Teig für ca 5 Minuten durchkneten.

Diesen Teig darf jetzt für 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Er sollte anschließend deutlich an Volumen zugenommen haben.

Nun gibst du den Teig auf eine bemehlte Flasche und knetest ihn mit der Hand vorsichtig nochmals durch.

Anschließend rollst du ihn zu einem Rechteck aus.

Für die Füllung schälst du den Knoblauch und presst ihn zu der zimmerwarmen Butter. Ebenso fügst du die Kräuter hinzu. Nun wird alles gut miteinander vermischt und auf den ausgerollten Hefeteig aufgestrichen. Wenn du möchtest kannst du auch noch zerbröselten Fetakäse darauf verteilen.

Jetzt faltest du den Hefeteig ca 5-8 cm breit zusammen. Anschließend schneidest du mit einem scharfen Messer ihn längsseitig bis zur Hälfte auf. Die beiden entstandenen Teile verdrehst du und verschlingst  sie miteinander. Das Gleiche machst du auf der anderen Seite, in der Mitte schneidest du ca 2 cm nicht durch.

Dein Kräuterzopfbrot kommt nun in eine Kastenform und darf nochmals für 30 Minuten ruhen.

Anschließend wird es bei 200° ca 25-35 Minuten gebacken.

 

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Brioche – französisch luftig und lecker

Brioche – französisch luftig und lecker

Der Brioche ist ein französisches Frühstücksbrot. Ähnelt einem sehr sehr luftige Hefekuchen. Dieses Rezept ist einfach und mit Gelinggarantie.

Zutaten:

45 gr Milch
50 gr Zucker
1/4 Würfel Hefe
100 gr Mascapone oder Saure Sahne
1 Eier
225 gr Mehl
1 Prise Salz

Zum Bestreichen:

1 Ei

Zubereitung:

Zuerst löst du die Hefe mit Hilfe einer Gabel in der lauwarme Milch mit 10 g Zucker auf. Dies kannst du nun für 10 Min. ruhen lassen.

In der Zwischenzeit verrührst du mit dem Schneebesen per Hand oder mit der Küchenmaschine das Ei mit der Mascapone. Es sollte eine homogene Masse entstanden sein.

Alle weiteren Zutaten kannst du jetzt zu der Eimischung geben, inclusive die Hefeflüssigkeit.

Ich lassse meinen Teig für ca 5 Minuten mit der Küchenmaschine gut durchkneten.

Anschließend darf der Teig für 1,5 Std an einem warmen Ort ruhen.

 

Nun legste du eine kleine Springform mit Backpapier aus und formst ca 8 Kugeln aus dem Teig.

Die Kugeln unbedingt mit Zwischenraum in die Form setzen, da diese für 45 Min. nochmals aufgehen dürfen.

Bevor die Brioche in den auf 150°vorgeheizten Backofen kommen, bestreichst du sie mit dem verquirltem Ei vorischtig.

Die Brioche sind nach ca 20-25 Minuten fertig gebacken.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Leckerer Mandel-Marzipankranz für das Osterfest

Diesen leckeren Mandel-Marzipankranz aus Hefeteig kannst du natürlich nicht nur zu Ostern backen. Auch übers Jahr hinweg eine leckere Köstlichkeit.

Zutaten:

300 g Mehl

1/2 Würfel Hefe

1 Ei

125 ml lauwarme Milch

50 g Zucker

40 g zimmerwarme Butter

Füllung:

150 g gehackte Mandeln

1 Eiweiß

150 g Marzipanrohmasse

ein Spritzer Zitronensaft

Vanillezuckerguss:

2 EL Wasser

50 g Puderzucker

1/2 TL Vanillepaste

Zubereitung:

Als erstes löst du die Hefe in der lauwarmen Milch auf und stellst sie kurzfristig zur Seite.

Anschließend gibst du alle weiteren Zutaten für den Teig in eine Schüssel und fügst die Hefe-Milchmischung hinzu. Lass alles für 3 Minuten schnell zu einem Teig verrühren und dann nochmals für ca 5 Minuten langsam.

Jetzt darf dein Teig an einem warmen Ort ruhen.

Die Zeit kannst du nutzen, um die Füllung herzustellen. Dazu gibst du die gehackten Mandeln in eine ungelöste Pfanne und röstest sie goldbraun an.

Den Marzipan schneidest du nun in kleine Würfel und zerdrückst diese mit einer Gabel. Jetzt fügst du das Eiweiß und noch den Zitronensaft dazu. Wenn du möchtest kannst du noch ein paar Tropfen Bittermandelöl hinzugeben. Alles zu einer breiigen Masse verquirlen, evtl hilft dir dabei dein Mixer.

Wenn dein Hefeteig schön aufgegangen ist, gibst du ihn auf eine gut bemehlte Fläche. Auch deine Hände solltest du gut bemehlen. Den Teig knetest du nochmals mit den Händen gut durch. Sollte er noch sehr klebrig sein, gib noch etwas Mehl hinzu.

Anschließend rollst du deinen Teig rechteckig aus. Mit einem Löffel versteigst (bis zum Rand) zuerst die Marzipanmasse und dann verteilst du die gerösteten Mandeln darüber.

Jetzt rollst du von der langen Seite deinen Teig auf und legst ihn auf ein Backpapier.

Mit einem scharfen Messer schneidest du die Rolle von unten bis ca. zur Hälfte die Rolle auf. Die beiden Stränge, welche jetzt entstanden sind, verdrehst du ineinander. Möglichst so, dass die offene Seite nach oben zeigt.

Jetzt schneidest du von der anderen Seite deinen Strang auf, lässt aber in der Mitte die Rolle ca 2 cm geschlossen. Auch hier verdrehst du die Stränge wieder.

Nun formst du einen Kranz und drückst die beiden Enden gut aneinander.

Damit in der Mitte frei bleibt, stellst du ein feuerfestes Glas oder Schüsselchen in die innere Öffnung des Kranzes.

Das Backpapier mit deinem Kranz schiebst du nun vorsichtig auf ein Backblech und lässt deinen Kranz nochmals ca 30 Minuten gehen. In der Zwischenzeit lässt du deinen Backofen auf 180° vorheizen.

Ist dein Kranz schön aufgegangen kommt er für ca 35 Minuten in den Backofen.

Den Vanillezuckerguss stellst du her indem du einfach den Puderzucker mit der Vanille mischst und das Wasser dazugibst. Ich verrühre diese Mischung immer mit einer Gabel.

Nach dem Backen kannst du deinen Mandel-Marzipankranz mit Vanillezuckerguss überstreichen.

Dir hat das Rezept gefallen und/oder geschmeckt?

Dann hinterlasse doch ein Kommentar oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

 

Süße Osterhasen aus Hefeteig 2

Hier möchte ich dir noch andere Formen für die Osterhäschen vorstellen. Der Teig ist der Selbe, wie aus dem Rezept „Süße Osterhasen aus Hefeteig 1“

Diese Hasen kannst du ebenfalls ganz einfach formen.

Hierzu formst du zwei Kugeln. Eine Größere für den Körper und eine etwas kleinere für den Kopf.

Beide Kugeln setzt du auf dem Backpapier übereinander mit etwas Abstand.

Nun drückst du die Kugeln mit der Handfläche flach, so dass die Teigdicke ca 1 cm beträgt. Natürlich kannst du auch eine Teigrolle hierfür verwenden.

Anschießend schneidest du die obere Kugel (Kopf) mit einem scharfen Messer oder auch einer Schere mind. 1 Drittel ein. Die beiden entstehenden Hälften einfach nun etwas auseinander ziehen. Wenn du möchtest kannst du sie auch etwas in die Länge ziehen und ein Ohr umknicken.

Gesicht und Pfoten habe ich hier mit Rosinen dekoriert. Du kannst auch Schokotröpfchen verwenden. Die Zähne sind aus geschälten Mandeln.

 

Hasenkopf

Für diesen lustigen Osterhasen formst du eine größere Kugel.

Diese legst du auf das Backpapier und drückst sie etwas flach.

Auch hier schneidest du sie oben mit einem scharfen Messer oder auch einer Schere mind. 1 Drittel ein. Die beiden entstehenden Hälften einfach nun etwas auseinander ziehen. Wenn du möchtest kannst du sie auch etwas in die Länge ziehen und ein Ohr umknicken.

Jetzt kannst du das Gesicht dekorieren. In meinem Beispiel habe ich für die Augen kleine Schokotropfen verwendet. Natürlich gehen auch Rosinen. Die Zähne sind geschälte Mandeln. Für die Schnurrbarthaare kannst du gestiftete Mandeln verwenden.

 

 

Süße Osterhasen aus Hefeteig 1

Diese netten Gesellen verschönern jede österliche Kaffeetafel. Den Kindern macht es  sehr viel Spaß, sie zuformen, den dieser Hefeteig lässt sich toll wie Knete verarbeiten.

Andere hübsche Häsenformen findest du hier:

Süße Osterhasen aus Hefeteig 2

 

Zutaten:

400 g Mehl 405er
100 g Dinkelvollkornmehl
1 Ei
100 g Zucker
1 Würfel Hefe
250 ml lauwarme Milch
1/2 TL Salz
100 g Butter
100 g Rosinen

 

Zum Bestreichen:

1 Ei
etwas Milch
Rosinen für die Augen

 

Zubereitung:

Du gibst die Hefe zerkleinert in die lauwarme Milch. Dazu verrührst du noch ca. 10 g Zucker und lässt die Hefemischung ca. 10 Min. ruhen.

In dieser Zeit mischst du Mehle, Salz, den restl. Zucker in einer Schüssel. In der Mitte machst du eine Kuhle.

Ist die Milch-Hefemischung 10 Min. vorgegohren, gibst du diese in die Mehlkuhle. Mit dem Knethacken des Handrührers oder deiner Küchenmaschine wird alles kurz verrührt und anschließend die weiche Butter gut unter geknetet.

Den Teig lässt du nun 1 Stunde an einem warmen Ort gehen, sich sein Volumen sollte sich bis dahin verdoppelt haben.

Den Teig gibst du aus der Schüssel auf eine bemehlte Fläche.

Einen Teil ca faustgroß trennst du ab und formst diesen zu einer Rolle. – Siehe Foto

Diese Rolle rollst du nun wie eine Schnecke auf.

Für das Stummelschwänzchen nimmst du ein weiteres kleineres Stück Teig formst dies zu einer Kugel.

Als Nächstes nimmst du wieder ein kleineres Stück Teig, welches du ebenfalls wieder zu einer Kugel formst und etwas platt drückst. Oben bis mind. zur Hälfte schneidest du diese Kugel ein, sehr gut geht dies mit einer normalen Haushaltsschere. – Siehe Foto

Jetzt kannst du das Häschen zusammen setzen.

Alle Teile drückst du nun leicht an die „Schnecke“. Für das Auge habe ich eine Rosine genommen, aber du kannst auch einen Schokotropfen nehmen.

Den Backofen heizt du jetzt auf 180° vor. Die Häschen sollen nochmals mind 20 Minuten Zeit zur Gare haben.

Zum Schluss verquirlst du ein Ei mit etwas Milch und bestreichst die Häschen (nach der Gehzeit).

Wenn du noch möchtest kann du noch etwas Hakelzucker darüber geben..

Die Backzeit beträgt je nach Backofen 15-20 Minuten.

 

Frohe Ostern !

Käsebrötchen

Diese super leckeren Käsebrötchen musst du einfach ausprobieren. Egal ob zur Brotmahlzeit oder für die Party

Zutaten:

150 g Mehl 550
225 g Mehl 1050
1 Würfel Hefe
250 ml warmes Wasser
250 g Tilsitter oder anderer geriebener Käse
1 TL Zucker
1,5 TL Salz

Für den Belag:

100 g Tilsitter oder anderer geriebener Käse
1 Ei
etwas Milch

Zubereitung:

Hefe mit Zucker im warmen Wasser auflösen. Mehle in einer Schüssel mischen und in der Mitte eine Vertiefung herstellen. Hefewasser hinzufügen. 10 Min bei Zimmertemperatur gehen lassen. 150 g Käse in Streifen raspeln/reiben. Diese mit den restlichen Zutaten dem Mehl hinzufügen. Ca. 10 Min zu einem Teig kneten.

30 Min an einem warmen Ort gehen lassen. Auf einer bemehlten Fläche nochmals den Teig gut durchkneten. Falls dieser noch klebrig ist, weiteres Mehl unterkneten. Aus dem Teig Brötchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Brötchen weitere 20 Min zugedeckt gehen lassen. Das Ei mit etwas Milch verrühren und die Brötchen damit leicht bestreichen und den restlichen Käse darauf verteilen. Bei 180° ca 20 Min backen.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Pizzateig, wie vom Italiener

Mit diesem Pizzateig ist selbstgemachte Pizza ein Kinderspiel.

Zutaten:

500 g Mehl
25 g frische Hefe
Prise Salz
2-3 EL getrocknete ital. Kräuter
150-200 ml Wasser

Zubereitung:

Wasser erwärmen und die Hefe darin auflösen.

Mehl und Salz in die Schüssel geben und vermischen. In der Mitte eine Vertiefung einfügen und das Hefe-Wasser in diese Vertiefung hinein geben. 10. Min bei 38° C ohne Rührelement Stufe 3 gären lassen.

Anschließend den Knethaken befestigen und alles gut durchrühren lassen. Zum Schluss die ital. Kräuter hinzufügen und nochmals gut verkneten.

Teig 30 Min bei 38° gehen lassen.

Reicht für ca 3 runde Pizzableche oder 1 Backblech + eine 26 runde Form aus.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Dinkel-Ciabattabrot

Bei diesem sehr leckeren Ciabatta-Brot wird ein Vorteig ca. 20 Std vorher angesetzt. Lass dich hiervon nicht abschrecken, der Aufwand ist wirklich gering und lohnt sich auf alle Fälle.

Zutaten Vorteig:
80 g Weizenmehl
50 g Wasser
2 g Hefe
2 g Salz

Zutaten Hauptteig:
180 g Dinkelvollkornmehl
250 g Weizenmehl
15 g Hefe
15 g Salz
220 g Wasser
140 g Milch 1,5%
20 g Zucker

Zubereitung Vorteig:
Die Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und gut verkneten. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca 30 Minuten gehen lassen. Anschließend (am besten über Nacht) für 18-20 Stunden in den Kühlschrank geben.

Den Teig vor der Weiterverarbeitung 2 Std bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Zubereitung:
Alle weiteren Zutaten für den Hautteig vermischen und mit dem Vorteig ca 5-8 Minuten gut verkneten. Anschließend den Teig länglich formen und an den Enden strecken. Diese Enden zur Mitte hin zusammenschlagen und flachdrücken. Dann die Seiten zur Mitte schlagen und wieder andrücken.

Den Teig nun 45 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt ruhen lassen.

Auf einer bemehlten Fläche den Teig nochmals strecken und falten und wieder 45 Minuten gehen lassen.

Danach den Teig mit einem Messer in 3 gleichgroße Teile schneiden. Nicht mehr kneten oder stark drücken. Die einzelnen Teile lang ziehen und verdrehen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Die Brote zugedeckt nochmals 20 Minuten ruhen lassen.

Den Backofen auf 250° vorheizen und eine für den Backofen geeignete Form mit heißem Wasser auf den Boden stellen.

Die Brote mit Wasser besprühen und leicht bemehlen und für 15-20 Minuten backen.

 

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Dinkel-Frühstücksbrötchen

Frische Brötchen am Sonntagmorgen ist doch was herrliches. Vor allem wenn der Duft aus der Küche kommt. Diese leckeren Dinkel-Frühstücksbrötchen musst du morgens nur noch backen. Den Teig machst du am Abend zuvor.

Zutaten:
500 g Dinkelmehl 630
10 g Salz
5 g frische Hefe
350 ml kaltes Wasser

 

Zubereitung:
Mehl, Salz und kaltes Wasser in eine Schüssel geben und die Hefe darüber bröseln. Die ganzen Zutaten, am besten mit einer Küchenmaschine, gut 15 Minuten verkneten. Der Teig wird gummiartig und glänzend.

Anschließend wird die Schüssel abgedeckt und für eine Nacht in den Kühlschrank zum Gären gegeben.

Am nächsten Morgen ist der Teig trotz Kälte gut aufgegangen.

Nun den Backofen auf 250° vorheizen.

Vom Teig Stücke herausnehmen und rundlich zu Brötchen formen. Der Teig ist recht zäh und elastisch, was das Formen etwas erschwert. Die geformten Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit Wasser befeuchten.

Anschließend können auf die Brötchen Mohn, Sesam, Salz, Käse oder Kerne gegeben werden.

 

Die Brötchen kommen nun für ca 15 Minuten in den Backofen zum Backen. Dabei wird nochmals kurz mit einer Sprühflasche Wasser auf die Brötchen und das Blech gesprüht.

Nach der Backzeit auf einem Küchenrost auskühlen lassen.

 

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Schwedisches Fladenbrot – Hönökaka

Die Inspiration für dieses schwedische Fladenbrot kam von meiner Tochter. Sie hatte es bei einer Schulfreundin gegessen und war sehr begeistert davon.

 

Zutaten:
25 g warme Butter
250 ml laufwarme Milch
1/2 Würfel Hefe
1 TL Salz
1 EL Honig oder Sirup
400 g Weizenmehl
200 g Vollkorn-Weizenmehl

 

Zubereitung:
Die Hefe mit dem Honig in der lauwarmen Milch auflösen. 10 Min gären lassen.

Zwischenzeitlich die Mehle mit Salz mischen. Eine Kuhle in das Mehl formen und darin die Hefe-Milch hineinschütten. Weitere 10 Minuten gären lassen.

Anschließend alles zu einem Teig leicht verkneten und zum Schluss die Butter hinzufügen.

Den Teig an einem warmen Ort ca 45 Minuten gehen lassen. Danach den Teig aus der Schüssel nehmen und per Hand nochmals gut durchkneten. Den Teig zu einer Rolle formen und 6 gleiche Stücke schneiden. Diese erst zu Kugeln und dann zu Fladen formen, evtl etwas mit dem Wellholz ausrollen. Die Fladen sollten ca 0,5 cm dick sein.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech die Hönökaka geben und weitere 20-30 Min gehen lassen. Den Backofen auf 250°aufheizen und die Fladen hineingeben. Nach ungefähr 10-15 Minuten sind die Hönökaka fertig gebacken.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra