Fettfreie Chips, einfach selbstgemacht

Fettfreie Chips, einfach selbstgemacht

Ich gehöre eigentlich eher zur „süßen Fraktion“, für alle Chips Fans habe ich hier ein tolle fettfreie Alternative. So kann man ohne zu schlechtes Gewissen abends mal ein paar Chips naschen.

Zutaten für ein kleines Schälchen:

2 große Kartoffeln

Gewürze nach Belieben, wie z.B. Paprika, Knoblauch, italienische Kräuter, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst schälst du die Kartoffeln. Diese schneidest du dann in dünne Scheiben. Meine hatten ungefähr eine Dicke von 2 mm.

Die Scheiben legst du auseinander auf Küchenkreppapier.

Darüber legst du ein zweites Küchenkrepp und drückst es feste an. So saugt das Küchenkrepp die Feuchtigkeit der Kartoffelscheiben auf. Die Chips werden knuspriger.

Nun gibst du die Kartoffelscheiben auf ein Backblech, welches mit Backpapier ausgelegt ist.

Jetzt muss du diese nur noch von beiden Seiten nach deinem Geschmack würzen.

Ich hatte meine Chips 15 Minuten mit der Grillfunktion im Backofen. Falls du keine Grillfunktion hast so backe deine Chips bei 200°.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Türkische Gemüse-Hackpfanne

Türkische Gemüse-Hackpfanne

Dieses köstlich schmeckende Gericht habe ich in meinem letzten Türkeiurlaub kennengelernt. Toll auch für Gäste oder fürs Buffet.

Zutaten:

Gemüse:

1 Aubergine

1 große Zucchini

2 Kartoffeln

für die Soße:

150 ml pürierte Tomaten

etwas Rosmarin

1 Knoblauchzehe feingehackt

500 ml Gemüsebrühe (oder 500 ml Wasser + 2 EL Gemüsepaste)

1-2 EL Avjar

1 EL Mehl und etwas Wasser zum Soße andicken

für die Hackfleischbällchen

– bei der vegetarischen Version natürlich diese weglassen 🙂
schmeckt auch ohne Fleisch

500 g Rinder- oder gemischtes Hackfleisch

1 Zwiebel

1 Ei

1 Scheibe Toastbrot

2 EL Avjar

Salz, Pfeffer, etwas Muskat

Zubereitung:

Zuerst breitest du den Hackfleischteig zu. Hierzu schälst du die Zwiebel und schneidest sie in kleine Würfel. Das Toastbrot weichst du kurz unter leicht laufendem Wasser mit den Händen ein und drückst das überschüssige Wasser aus. Nun gibst du noch das Hackfleisch und alle weitere Zutaten hinzu. Jetzt vermischst du alle Hackfleischteigzutaten gut mit den Händen oder evtl mit deiner Küchenmaschine.

Als Nächstes wäschst du die Zucchini und Auberginen unter heißem Wasser ab. Anschließend entfernst du die Enden und schneidest diese in ca 5 mm dicke Scheiben. Die größeren Scheiben der Aubergine kannst du halbieren oder sogar vierteln. Anschließend schälst du die Kartoffeln und schneidest sie ebenfalls in Scheiben.

Zum Einlegen habe ich eine 28er Springform verwendet. Natürlich kannst du auch eine andere Form, wie z.B. eine Auflaufform nehmen.

Jetzt formst du aus dem Hackfleisch kleine Kungeln, die etwa so groß sind, wie deine Gemüsescheiben. Nun nimmst du ein Scheibe Zucchini, eine Scheibe Aubergine, eineScheibe Kartoffel und ein eine Kugel Hackfleisch und „stellst“ diese an den Rand deiner Form und drückst sie (aber nur leicht) etwas zusammen. Nur so stark drücken, dass das Hackfleisch auch zu einer Scheibe wird.

Bei der oben angegebenen Menge reicht der Hackfleischteig für den äußeren Rand. Die Innenränder haben keine Fleischzugabe. Jetzt schichtest du das Gemüse immer in der angegebenen Reihenfolge weiter, bis deine Form gefüllt ist.

Die Gemüse-Hackpfanne kommt nun bei 180° für 15 Minuten in den Backofen.

In dieser Zeit stellst du die Soße her.

Dazu gibst du (bis auf das Mehl) alle Zutaten in einen Topf und erhitzt diese. Um die Soße etwas abzubinden, mischst du mit etwas 30 ml Wasser und dem Mehl eine Bindesoße an. Diese gibst du zu deiner Tomatensoße und rührst dies gut unter. Jetzt nur noch alles kurz aufkochen lassen und deine Soße müsse gebunden sein.

Die Soße wird nach Ablauf der 15 Minuten Backzeit über die GEmüse-Hackfleisch-Pfanne gegeben und das Ganze nochmals 15-20 Minuten gebacken.

Ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit kannst du deine türkische Gemüse-Hackfleisch-Pfanne noch mit Reibe- oder Fetakäse bestreuen.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Köstliche asiatische Hokkaido-Kürbissuppe

Diese leckere Kürbissuppe mit einem asiatischen Touch ist schnell zubereitet und ein toller Aufwärmen in kalten Tagen.

Zutaten:

1 Hokkaido
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
3 mittlere Kartoffeln
2 Karotten
1 Dose Kokosmilch
etwas Pflanzenöl
Wasser
Gemüsebrühe (am besten selbstgemacht)
Salz, Pfeffer, Curry

Zubereitung:

Den Kürbis schneidest du zuerst in kleine Stücke und entfernst alle Kerne und Fasern.

Tipp:
Damit es nicht in Muskelarbeit ausartet, wenn man den Hokkaido zerkleinert, sollte man ihn für ca 20 Minuten in den Backofen vorbacken.

Die Zwiebel, Knoblauch, Kartoffeln und Karotten schälst du und schneidest sie in kleine Stücke.
Nun erwärmst du etwas Öl in einem großen Topf. Wenn das Öl heiß ist dünst du die Zwiebel an. und gibst anschließend das kleingeschnittenen Gemüse dazu. Jetzt lässt du alles für ca 10 Minuten andünsten.

Anschließend löschst du mit Wasser ab und fügst noch die Gemüsepaste dazu. Je nach Größe der Gemüsestücke 30-60 Min leicht köcheln lassen.
Wenn das Gemüse weich ist, gibst du noch die Kokosmilch und Gewürze hinzu und mixt mit deinem Pürierstab alles zu einer cremigen Suppe.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Kohlrabi-Eintopf – einfach lecker

Kohlrabi gab es zu meiner Kinderzeit immer nur als Gemüsebeilage. Diesen leckeren Eintopf kann ich dir nur an Herz legen, damit wird dir die Kohlrabi nicht zu eintönig.

Zutaten:

3 Kohlrabi
3 große Kartoffeln
1 P. Frischkäse (ich habe 0,3% Fett genommen)
2-3 EL Gemüsepaste
0,5-1 L Wasser
4 Bratwürste (kann für die vegetarische Version weggelassen werden)
Salz, Pfeffer
Mehl

Zubereitung:

Du schälst zuerst die Kohlrabi und Kartoffeln und schneidest sie in Würfel. Nun gibst du Wasser, Kohlrabi und die Kartoffeln in einem Topf. Erhitze dies und lasse das Ganze ca 15-20 Min köcheln.

In der Zwischenzeit kannst du das Met aus den Bratwürsten herausdrehen und zu Kugeln formen. Die Kugeln legst du zu dem Gemüse und lässt alles weitere 15 Min garen.

Danach nimmst du die Kugeln heraus. Nun bestäubst du das Gemüse  mit 2-3 EL Mehl . und rührst alles gut durch. Es sollten keine Klümpchen entstehen.

Anschließend würzt du deinen Eintopf mit Gemüsepaste, Gewürze und Frischkäse.

Nochmals alles gut durchrühren, bis sich der Käse aufgelöst hat.

Die Filzelkugeln gibst du zum Schluss wieder dazu und lässt diese nochmals kurz erwärmen.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra