Urlaubsgenuss für zu Hause: Lahmacun

Urlaubsgenuss für zu Hause: Lahmacun

Lahmacun kennt doch eigentlich fast jeder vom Dönerladen um die Ecke. Wer schon mal in der Türkei in Urlaub war, weiß wie köstlich diese kleine Fladen selbstgemacht schmecken.

Zutaten:

Teig:
200 g Mehl – falls vorhanden Pizzamehl
100-120 ml Wasser
1/2 TL Salz
1 TL Olivenöl

Belag:
150 g Rinder- oder Lammhackfleisch
1 Tomate
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 Bund Petersilie
1 EL Tomatenmark
1 EL Ajvar
1 EL Paprika edelsüß
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst mischst du alle Teigzutaten zu einen geschmeidigen Teig. Obwohl dieser Teig keine Hefe enthält lässt du ihn in Folie gewickelt ca 1 Stunde ruhen.

In dieser Zeit kannst du den Belag herstellen.

Hier beginnst du natürlich erstmal mit dem Reinigen des Gemüses. Bei den Paprikas schneidest du die inneren Kerne heraus und würfelst sie. Die Petersilie schneidest du ebenfalls klein.

Anschließend vermischst du alle Zutaten für den Belag gut miteinander. Die Masse noch abschmecken mit Salz und Pfeffer.

Von dem Teig nimmst du nun ein  Stück ab und rollst ihn zu einer Kugel. Diese wird nun flach gedrückt und evtl noch mit dem Nudelholz ausgerollt. Je nach dem wie groß du deine Lahmacun haben möchtest nimmst du mehr oder weniger Teig. Meine türkischen Fladen haben meist einen ca. Durchmesser von 12-15 cm.

Nun gibst du 1-2 El (je nach Größe deiner Fladen auch mehr) von der Hackfleischmasse auf die Fladen und verstreichst diese. Lasse einen ca 1cm breiten Rand.

Deine Lahmacun gibst du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Nun werden sie im Ofen bei 200° ca 10 Minuten gebacken. Bitte schaue zwischendurch mal in deinen Backofen, da jeder Ofen anders bäckt.

 

Vegane Bolognese, einfach perfekt!

Vegane Bolognese, einfach perfekt!

Ich hätte es nicht gedacht, dass eine vegane Bolognese so einfach zu machen und doch so perfekt schmecken kann.

Zutaten:

1 Aubergine

1 Zucchini

2 Tomaten

1 Zwiebel

1 rote Paprika

Rosmarin

1 Knoblauchzehe

Salz

Zubereitung:

Zuerst wäschst du das Gemüse und schneidest die Blütenansätze bzw. Stunk ab. Die Paprika entkernst du. Die Zwiebel schälen.

Nun wird die Zwiebel, Paprika, Aubergine und die Zuchhini im Mixer klein gehackt – nicht pürieren!. Es sollen noch Stücke vorhanden sein. Kurz vor Schluss gibst du die Tomaten hinzu.

Da diese weicher sind, werden sie nur kurz mit gemixt.

Als nächstes schälst du den Knoblauch und drückst ihn mit einer Knoblauchpresse durch.

Jetzt gibst du alle Zutaten und die Gewürze in einen Topf und lässt die Zutaten für ca 5-10 Minuten leicht köcheln. Je nachdem wie groß deine Stückchen sind kann die Garzeit variieren.

Am Schluss musst du lediglich deine vegane Bolognese noch abschmecken und ggf nachwürzen.

 

Hierzu passen Reis, Nudeln oder auch nur frisches Brot, wie das rustikale Weißbrot.

 

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Hacksteak saftig und lecker mit Metaxasoße

Eine Gaumenfreude mit Urlaubsfeeling.

Zutaten für den Fleischteig:

500 g Rinderhack
2-3 Knoblauchzehen
1 Pack Scharfskäse
1 große Zwiebel
1 Karotte oder Alternative eine kleine Zucchini
2 Scheiben Toastbrot
1 Ei
1 EL Tomaten- oder Paprikamark
Salz, Pfeffer, Paprika
griechisches Gewürz z.B. für Suvlaka oder Gyros

für die Soße:
3-4 EL Metaxa
Reste des Schafskäses
1 rote Paprika
1-2 Tomaten
100 ml Milch 1,5%
100 ml Sahne

Zubereitung Hacksteak (Bifteki):

Für das Hacksteak schälst du zuerst die Zwiebel, den Knoblauch und die Karotte. Anschließend werden diese mit einer Reibe oder wenn du hast mit einer Küchenmaschine fein gerieben.

Das Toastbrot lässt du kurz einweichen und drückst das überschüssige Wasser aus. Alle weiteren Zutaten (ausser den Schafskäse) gibst du zusammen in eine Schüssel und vermengst diese gut miteinander. Je nach deinem Geschmack wird noch gewürzt mit Salz, Pfeffer und/oder Paprika.

Den Fleischteig teilst du nun in vier Teile. Jedes dieser Fleischteile drückst du auf einem Stück Frischhaltefolie flach. Es sollte die Form einer Zunge ungefähr haben.

Den Schaftskäse schneidest du danach in ca 10-12 Scheiben und legst pro Fleischzunge 2 Scheiben auf den unteren Teil der „Zunge“ auf.

Anschließend nimmst du den obere Teil der Fleischzunge und klappst ihn über den unteren Teil. Hierzu ist nun die Frischhaltefolie sehr hilfreich.

Das Fleischpäckchen wird nun in der Frischhaltefolie eingepackt und die Ränder festgedrückt.

In einer Pfanne etwas Öl heiß werden lassen.

Die gefüllten Hacksteaks nimmst du jetzt vorsichtig aus der Folie heraus und brätst diese in der Pfanne von beiden Seiten gut an.

In der Zwischenzeit kannst du die Paprika und Tomate für die Soße waschen. Die Paprika befreist du von dem Stiel und den Kernen und die Tomate vom Stunk.

Beides (also Paprika und Tomaten) gibst du in einem Mixer, sowie den restlichen Fetakäse. Jetzt pürierst du alles zu einem homogenen Brei.

Die Hacksteaks nimmst du nun vorsichtig aus der Pfanne und stellst sie auf einem Teller zur Seite.

Nun gibst du, in die UNausgespülte, Pfanne den Paprika-Tomaten-Käse-Mix, Sahne, Milch und Metaxa hinein. Alles wird jetzt gut durch gerühren und mit Salz, Pfeffer, Paprika und evtl Gyrosgewürz abschmecken.

Sollte dir die Soße zu dickflüssig sein, kann kannst du sie mit Wasser verdünnen.

Die angebratenen Hacksteaks werden zum Schluss nochmals in die Soße gegeben und zugedeckt ca 10 Min. köcheln lassen.

Dazu kannst du Reis und Salat servieren.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra