Karottengemüse süßlich lecker

Karottengemüse süßlich lecker

Dieses leckere leicht süßliche Karottengemüse eignet sich besonders gut als Beilage. Kinder mögen im allgemeinen. sehr gerne Karotten und dieses Karottengemüse werden sie lieben.

Zutaten:
300 g Karotten
100 ml Gemüsebrühe oder 100 ml Wasser und 1 EL Gemüsepaste
1 EL Pflanzenöl
1 Zwiebel
2 EL fettreduzierter Frischkäse mit Kräutern
3 EL gehackte frische Petersilie
1/2 TL Zucker
Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Zuerst schälst du die Karotten mit einem Sparschäler und entfernst den Stuck. Anschließend schneidest du sie in ca 0,5 cm breite Scheiben.

In einem Topf erhitzt du das Öl. Bis das Öl seine Temperatur erreicht hat, kannst du die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

Diese gibst du in deinen Topf mit heißem Öl und lässt sie kurz andünsten. Anschließend kommen die Karotten und der Zucker hinzu. Durch den Zucker wird der eh schon süßliche Geschmack der Karotte verstärkt. Diese Mischung rührst du ab und zu um und lässt es für ca 5 Minuten andünsten.

Danach löschst du das Ganze mit der Gemüsebrühe und lässt es ca 15 Minuten köcheln bis die Karotten gar sind. Danach fügst du den Frischkäse hinzu und schmecktst das Karottengemüse mit Salz und Pfeffer ab. Kurz vor dem Servieren streust du die Petersilie darüber.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden
🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

 

Köstliche asiatische Hokkaido-Kürbissuppe

Diese leckere Kürbissuppe mit einem asiatischen Touch ist schnell zubereitet und ein toller Aufwärmen in kalten Tagen.

Zutaten:

1 Hokkaido
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
3 mittlere Kartoffeln
2 Karotten
1 Dose Kokosmilch
etwas Pflanzenöl
Wasser
Gemüsebrühe (am besten selbstgemacht)
Salz, Pfeffer, Curry

Zubereitung:

Den Kürbis schneidest du zuerst in kleine Stücke und entfernst alle Kerne und Fasern.

Tipp:
Damit es nicht in Muskelarbeit ausartet, wenn man den Hokkaido zerkleinert, sollte man ihn für ca 20 Minuten in den Backofen vorbacken.

Die Zwiebel, Knoblauch, Kartoffeln und Karotten schälst du und schneidest sie in kleine Stücke.
Nun erwärmst du etwas Öl in einem großen Topf. Wenn das Öl heiß ist dünst du die Zwiebel an. und gibst anschließend das kleingeschnittenen Gemüse dazu. Jetzt lässt du alles für ca 10 Minuten andünsten.

Anschließend löschst du mit Wasser ab und fügst noch die Gemüsepaste dazu. Je nach Größe der Gemüsestücke 30-60 Min leicht köcheln lassen.
Wenn das Gemüse weich ist, gibst du noch die Kokosmilch und Gewürze hinzu und mixt mit deinem Pürierstab alles zu einer cremigen Suppe.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Spargelcremesuppe aus Resten

Diese köstliche Spargelcremesuppe machst du ganz einfach aus dem Sud von gekochten und den Schälresten der Spargel.

Zutaten:

Sud von 1,5 kg Spargel

Spargelschalen und -enden

3 EL Mehl

30 g Butter

100 g Sahne oder Creme fraiche light

1 EL Gemüsepaste oder gekörnte Brühe

1 Eigelb

Zubereitung:

Als erstes gibst du die Spargelreste in den Sud der gekochten Spargel und lässt diese ca 30 Minuten köcheln. Danach seihst du die Spargelreste heraus.

Nimmst anschließend einen weiteren hohen Topf und lässt darin die Butter zergehen. Den Topf nimmst du jetzt von der heißen Herdplatte und fügst du das Mehl hinz. Jetzt verrührst du das Mehl in der Butter, so dass keine Klümpchen entstehen.

Mit einem Suppenkelle gibst du nun 1 Schöpfer Spargelsud hinzu und verrührst diesen ebenfalls. So machst du dies mit 3-5 Schöpfern des Sudes.

Danach gibst du den restlichen Spargelsud hinzu und verrührst dies gut. Jetzt stellst du die Herdplatte wieder an, gibst die Gemüsepaste dazu und lässt alles kurz aufwallen. Den Topf wieder von der Herdplatte nehmen.

In einer kleinen Schüssel gibst du das Eigelb und die Sahne hinein. Dieses verquirlst du und fügst es ebenfalls unter Rühren der Spargelsuppe hinzu.

Jetzt musst du deine Spargelcremesuppe nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und gegebenenfalls den kleingeschnittenen schon gegarten Spargel hinzu geben.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra