Vegetarischer Burger

Vegetarischer Burger

Zutaten:

400 g gekochter Reis
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2-4 EL Ayra
1 Ei
100-200g geriebener Käse
etwas Parniermehl

zum Braten in der Pfanne
etwas Öl

Zubereitung:

Die Zubereitung ist denkbar einfach.
Den abgekühlten Reis (er kann auch noch lauwarm sein) gibst du in eine ausreichend große Schüssel.

Dann schälst du die Zwiebel und schneidest diese in kleine Würfeln. Diese gibst du in die Schüssel zum Reis.

Den Knoblauch schälst du ebenfalls und presst ihn mit einer Knoblauchpresse zum Reis hinzu.

Anschließend kommen alle anderen Zutaten (bis auf das Paniermehl) hinzu. 

Jetzt vermengst du alles gut miteinander.

Die Masse soll klebrig aber nicht zu nass sein. Wenn sie zu nass ist, dann gebe einfach 1-2 EL Paniermehl hinzu.

Nun gibst du etwas Öl in einer Pfanne und formst Küchlein. Mit feuchten Händen geht dies besser. 

Nun musst du nur noch dein Burgerbrötchen mit Dressing und Salat, Tomate und was dein Burger-Herz begehrt belegen.


Lass es dir schmecken
Deine Alexandra

Gefüllter Curry-Butternut alla Alex

Gefüllter Curry-Butternut alla Alex

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Ein schmackhaftes orientalisches Gericht mit dem Kürbis Butternut.

Zutaten für 1 Person:

1 Butternutkürbis

100g Reis

Curry

Gemüsepaste oder Gemüsebrühe

Wasser zum Reis kochen

Zubereitung:

Zuerst habe ich den Kürbis heiß abgewaschen. Der Butternutkürbise muss nicht geschält werden, du kannst die Schale mitessen.

Anschließend habe ich oben am Stil einen kleinen Teil abgeschnitten. Und bis ca 8-10 cm vom unteren Ende. So entstand „Topf“ und „Deckel“.

Mit einem Tee- oder Kaffelöffel hölte ich nun den unteren Teil – also den Topf – aus. Der Rand sollte mind. 1 cm dick stehen bleiben.

Das übriggebliebene Mittelteil schnitt ich in ca. 1 cm dicke Scheiben und würfelte diese anschließend.

In der Zwischenzeit kochte ich den Reis in der Gemüsebrühe. Nach ungefähr der Hälfte der Garzeit habe ich die Kürbiswürfel und das Ausgeschabte hinzugefügt.

Während der Reis vor sich hinköchelt, stellte ich den „Kürbistopf“ auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und habe ihn im Backofen bei ca 180° ungefähr 15 Minuten gegaren. Bitte schaue zwischendurch mal nach der Konsistenz. Je nach Größe deines „Topfes“ variiert die Zeit. Den Deckel habe ich nicht mitgegart, er diente nur als Zierde.

Ist der Reis gar evtl das übriggebliebene Wasser abschütten. Nun kräftig mit Curry würzen und nach Belieben mit Salz und weiteren Gewürzen abschmecken. Wenn du kein Curry magst kannst du auch Kurkuma nehmen.

Zum Schluss füllte ich meinen Kürbistopf mit dem Reis und setzte das Deckelchen auf.

Variation: Du kannst den Kürbis auch mit roten Linsen oder weißen Bohnen füllen.

Ich würde mich freuen, wenn du mir ein Kommentar hinterlässt – als Dankeschön
oder teile es mit deinen Freunden 🙂

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Reis-Gemüsepfanne – Arabien lässt grüssen

Wenn du mal Lust auf Orient hast, ist dieses leckere vegetarische Rezept nicht nur eine Gaumenfreude, sondern auch optisch ein Hingucker

Zutaten:

1 Süßkartoffel

1 Zucchini

300 g Reis (wenn möglich Naturreis)

1 Dose Kidney-Bohnen

1 Dose Tomaten

2 Tortillas

150 g Joghurt

3 Knoblauchzehen

1 Zwiebeln

2 Stangen Frühlingszwiebeln

Kurrcuma

Paprika

Kreuzkümmel

Salz

Chili

Currypaste

Zubereitung:

Zu erst schälst du die Süßkartoffel, wäschst die Zucchini und schneidest von dieser die Enden ab.

Die Bohnen lässt du in einem Sieb abtropfen.

Die Zwiebeln schälst du ebenfalls und und schneidest sie in Würfel.

Als nächsten Schritt stellst du den Reis zum Garen auf. Ich verwende immer meinen Reiskocher, dieser ist wirklich eine große Hilfe. Mehr Infos über Reiskocher findest du hier, meiner hält sogar den Reis nach dem Kochen noch warm: Reiskocher

Die Süßkartoffel und die Zucchinie werden jetzt grob geraspelt. Hier hilft dir evtl deine Küchenmaschine, da die Süßkartoffel doch sehr hart ist.

Nun gibst du in einer hohen Pfanne etwas Olivenöl hinein und erhitzt es. Wenn das Öl heiß ist, dünst du die gewürfelte Zwiebel etwas an.

In der Zwischenzeit schälst du den Knoblauch und presst diesem mit einer Knoblauchpresse zu den Zwiebelwürfeln in die Pfanne. Den Knobi nur kurz mit anbraten lassen, da er sonst schnell bitter wird. Die Currypaste (ca 1/2 TL oder mehr, wer es gerne scharf mag), Parikapulver, Kurcuma dazu geben und kurz mit anbraten.

Als nächstes fügst du das geraspelte Gemüse dazu. Alles gut durchmischen und mit den Tomaten ablöschen. Die Bohnen gibst du ebenfalls dazu. Evtl noch etwas Wasser hinzufügen.

Die Hitze kannst du nun herunter stellen und den Deckel auf die Pfanne setzen. Das Ganze lässt du  nun ca. 10 Min leicht köcheln.

Für die krossen Tortillas heizt du deinen Backofen auf 200° C auf. Die beiden Tortillas rollst du auf und schneidest sie in Streifen. Anschließend kommen diese auf einen Backblech mit Backpaper. Lasse die Tortillastreifen leicht braun und knusprig backen. Dies dauerte bei mir ca 15-20 Minuten. Aber jeder Backofen ist anders. Daher schaue bitte zwischendurch nach, denn sie verbrennen auch gerne.

Den Joghurt füllst du nun in eine Schüssel um und fügst noch die kleingeschnittenen Frühlingszwiebeln dazu. Die letzte Knoblauchzehe presst du dazu. Mit etwas Salz würzen und alles gut vermischen.

Den fertigen Reis kannst du zu der Gemüsemischung geben und vermischen oder du serviert beides getrennt. Einfach wie es dir lieber ist.

Das Pfannengericht auf  Teller anrichten und mit den gebackenen Tortillastreifen dekorieren. Mit dem Joghurt zusammen servieren.

 

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra