Holunderblüten Gelee

Holunderblüten Gelee

Dieses Holunderblüten Gelee hat einen duftenden süßlichen Geschmack und ist etwas besonderes auf dem Frühstückstisch.

Die Zutatenangaben kannst du von der Menge her verdoppeln, verdreifachen usw.

Hier die eine kleine Schritt für Schritt Anleitung

Zutaten:

12-15 Holunderblüten-Dolden

1,5 l  – 100% Apfelsaft

Saft 2 Bio-Zitrone

1 kg Gelier-Zucker 2:1

 

Zubereitung:

Zuerst sammelst du natürlich die Holunderblüten Dolden.

Zuhause angekommen spülst du sie vorsichtig und kurz mit Wasser ab.

Die Blüten-Dolden gibst du zusammen mit dem Apfelsaft in eine Schüssel und lässt sie bei Raumtemperatur 24 Stunden ziehen.

Am nächsten Tag die Blüten abseien.
Hierzu verwende ich einen Sieb, den ich mit Küchenpapier (doppelte Lage) auslege.

Sind die Blüten gut abgetropft, schlage ich das Küchenpapier zu einem kleinen Päckchen über die Blüten und drücke dieses nochmals gut aus.

Die entstandene Flüssigkeit ist leicht bräunlich, wie du auf dem Foto sehen kannst. Sie duftet leicht süßlich, wo wie Holunder duftet 🙂

 Nun gibst du diese Holunderblüten-Apfelsaftgemisch mit dem Gelier-Zucker und dem Zitronensaft in einen Topf.

Lasse die Masse für 5 Minute unter ständigem Rühren aufkochen, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. In dieser Zeit „aktiviert“ sich auch die Gelantine.

Zwischenzeitlich kannst du deine Gläser mit heißem Wasser ausspülen.

 

Als nächstes machst du eine Gelierprobe

Gelierprobe:

Hierzu nehmt du mit einem kleinen Löffel etwas des Gelees aus dem Topf und lässt dies auskühlen. An der ausgekühlten Probe kannst du nun die Konsistenz überprüfen – Fingerprobe.

Stimmt die Konsistenz werden die Gläser bis 2-3 mm von Rand befüllt und gleich mit dem Deckel verschlossen.

ACHTUNG! Bitte sei beim Umfüllen vorsichtig. Heißer Zucker kann zu schmerzhaften Verbrennungen führen.

Wenn alles gut ausgekühlt ist – kannst du deinen selbstgemachten Holunderblüten-Gelee genießen.

Schreibe mir doch ein Kommentar, ob dir das Gericht geschmeckt hat. Oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

Leckerer Mandel-Marzipankranz für das Osterfest

Diesen leckeren Mandel-Marzipankranz aus Hefeteig kannst du natürlich nicht nur zu Ostern backen. Auch übers Jahr hinweg eine leckere Köstlichkeit.

Zutaten:

300 g Mehl

1/2 Würfel Hefe

1 Ei

125 ml lauwarme Milch

50 g Zucker

40 g zimmerwarme Butter

Füllung:

150 g gehackte Mandeln

1 Eiweiß

150 g Marzipanrohmasse

ein Spritzer Zitronensaft

Vanillezuckerguss:

2 EL Wasser

50 g Puderzucker

1/2 TL Vanillepaste

Zubereitung:

Als erstes löst du die Hefe in der lauwarmen Milch auf und stellst sie kurzfristig zur Seite.

Anschließend gibst du alle weiteren Zutaten für den Teig in eine Schüssel und fügst die Hefe-Milchmischung hinzu. Lass alles für 3 Minuten schnell zu einem Teig verrühren und dann nochmals für ca 5 Minuten langsam.

Jetzt darf dein Teig an einem warmen Ort ruhen.

Die Zeit kannst du nutzen, um die Füllung herzustellen. Dazu gibst du die gehackten Mandeln in eine ungelöste Pfanne und röstest sie goldbraun an.

Den Marzipan schneidest du nun in kleine Würfel und zerdrückst diese mit einer Gabel. Jetzt fügst du das Eiweiß und noch den Zitronensaft dazu. Wenn du möchtest kannst du noch ein paar Tropfen Bittermandelöl hinzugeben. Alles zu einer breiigen Masse verquirlen, evtl hilft dir dabei dein Mixer.

Wenn dein Hefeteig schön aufgegangen ist, gibst du ihn auf eine gut bemehlte Fläche. Auch deine Hände solltest du gut bemehlen. Den Teig knetest du nochmals mit den Händen gut durch. Sollte er noch sehr klebrig sein, gib noch etwas Mehl hinzu.

Anschließend rollst du deinen Teig rechteckig aus. Mit einem Löffel versteigst (bis zum Rand) zuerst die Marzipanmasse und dann verteilst du die gerösteten Mandeln darüber.

Jetzt rollst du von der langen Seite deinen Teig auf und legst ihn auf ein Backpapier.

Mit einem scharfen Messer schneidest du die Rolle von unten bis ca. zur Hälfte die Rolle auf. Die beiden Stränge, welche jetzt entstanden sind, verdrehst du ineinander. Möglichst so, dass die offene Seite nach oben zeigt.

Jetzt schneidest du von der anderen Seite deinen Strang auf, lässt aber in der Mitte die Rolle ca 2 cm geschlossen. Auch hier verdrehst du die Stränge wieder.

Nun formst du einen Kranz und drückst die beiden Enden gut aneinander.

Damit in der Mitte frei bleibt, stellst du ein feuerfestes Glas oder Schüsselchen in die innere Öffnung des Kranzes.

Das Backpapier mit deinem Kranz schiebst du nun vorsichtig auf ein Backblech und lässt deinen Kranz nochmals ca 30 Minuten gehen. In der Zwischenzeit lässt du deinen Backofen auf 180° vorheizen.

Ist dein Kranz schön aufgegangen kommt er für ca 35 Minuten in den Backofen.

Den Vanillezuckerguss stellst du her indem du einfach den Puderzucker mit der Vanille mischst und das Wasser dazugibst. Ich verrühre diese Mischung immer mit einer Gabel.

Nach dem Backen kannst du deinen Mandel-Marzipankranz mit Vanillezuckerguss überstreichen.

Dir hat das Rezept gefallen und/oder geschmeckt?

Dann hinterlasse doch ein Kommentar oder teile es mit deinen Freunden – als Dankeschön für mich

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra

 

Gedeckter Apfelkuchen sehr fein alla Alex

Gedeckter Apfelkuchen, so wie ihn meine Mutter immer machte.

Zutaten:

300 g Mehl
2 TL Backpulver
150 g Butter
150 g Zucker
1 Vanillezucker
1Ei
1 Prise Salz

Füllung:

50 g Zucker
60 g Rosinen
1,5 kg Äpfel
3 EL Wasser
1 TL Zimt

Glasur:

Puderzucker und Zitronensaft

Zubereitung:

Rosinen in Wasser einweichen und zur Seite stellen.

Alle Teig-Zutaten  zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig in  Frischhaltefolie einwickeln und für ca 30 Min kühl stellen.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in kleine Stücke schneiden.

Wasser, Zucker und Äpfel in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Rosinen abtropfen  und mit dem Zimt zu der Apfelmasse  geben. Temperatur herunter stellen und ca 8 Minuten köcheln lassen. Je nach Apfelsorte kann die Kochdauer länger oder kürzer ausfallen. Die Äpfel sollen noch leicht kernig sein.

Die Apfelmasse etwas auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit eine Springform ausfetten oder mit Backpapier auslegen.

Die Hälfte des Teiges zwischen zwei Frischhaltefolienstücke ausrollen und auf den Boden der Springform geben. Einen kleinen Teil des Teiges zu einer Rolle formen und als Rand in die Form flach drücken.

Apfelmasse in die Backform geben und den restlichen Teig ebenfalls zwischen Frischhaltefolie ausrollen und als Deckel auf die Apfelmasse geben.

Backofen auf 200° vorheizen und den Kuchen ca 35 Minuten darin goldgelb backen.

Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einer Glasur vermengen und auf den abegkühlten Kuchen geben.

Lass es dir schmecken!

Deine Alexandra